News 2006

Eingetragen bei: News | 0
Am Samstag ging das Stadtfestival Netd@ys Berlin Europa 2006 unter dem Motto „Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ zu Ende. Abschlussveranstaltungen und Diskussionsrunden bildeten die letzte Möglichkeit, sich zum Thema Menschlichkeit und Perspektiven Projektergebnisse anzuschauen und mit anderen Teilnehmern auszutauschen.

Neun Tage lang drehte sich in ganz Berlin alles um den perfekten Start in die Zukunft. Rund 200 Schulklassen, von knapp 60 Berliner Oberschulen nutzten die Workshops, Seminare, Werksführungen und Informationsveranstaltungen, um sich auf den Start ins Erwachsenenleben vorzubereiten. Mehr als 8.000 Teilnehmer schulten ihr Wissen rund um Berufe, ihre Fertigkeiten im Umgang mit den Neuen Medien und ihre sozialen Fähigkeiten, um erfolgreich auf die Zukunft vorbereitet zu sein. Partner und TeilnehmerInnen des berlinweiten Stadtfestivals lobten das vielseitige und umfangreiche Programm mit seinen 250 Angeboten rund um Zukunftsperspektiven, Berufsorientierung und Lernen mit Neuen Medien.

Im Berliner Abgeordnetenhaus traffen sich am Samstag noch einmal Jugendliche, Initiativen und Projekte zum 6. Berliner JugendFORUM, organisiert vom Netd@ys-Partner WannseeForum, und präsentierten ihr Engagement und ihre Ideen zur Begegnung von Jugend und Politik. Ein buntes Rahmenprogramm sorgte für die entsprechende Unterhaltung.

In der ufaFabrik Berlin wurden derweil die Preisträger des Wettbewerbs „a4t Art für Toleranz“ und die Gewinner der vernetzten Spiele der LAG Medienarbeit Netz-Transfer gefeiert und prämiert. Abgerundet wurde die große Abschlussveranstaltung der Netd@ys Berlin Europa 2006 mit der Projektpräsentation „Musik und Beruf“ der SchülerInnen der Katholischen Schule Sankt Franziskus.

Die neunten Netd@ys Berlin Europa 2006 gehen mit großem Erfolg zu Ende und haben wieder einmal gezeigt, wie wichtig die Unterstützung von Jugendlichen auf ihrem Weg in die Zukunft mit außerschulischen Projekte und der engen Zusammenarbeit mit der Wirtschaft ist. Das Thema bleibt auf alle Fälle Hauptschwerpunkt in der Arbeit des Netd@ys Berlin Teams, denn mit mehr Menschlichkeit gibt es auch bessere Perspektiven.

„Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ ist ein Projekt des Netdays Berlin e.V. gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aus dem Europäischen Sozialfond (ESF) von der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“* sowie das Aktionsprogramm „respectABel“ in Kooperation mit dem Internationalen KulturCentrum ufaFabrik Berlin und den Staatlichen Museen zu Berlin.

Nach der erfolgreichen Eröffnung des Stadtfestivals Netd@ys Berlin Europa 2006 am Freitag, 17. November, in der feierlich-musealen Atmosphäre der Gemäldegalerie im KulturForum am Potsdamer Platz laufen die rund 250 Veranstaltungen zu Berufsorientierung, Zukunftsperspektiven und Lernen mit Neuen Medien in der ganzen Stadt auf Hochtouren.

Schulklassen und einzelne Jugendliche, LehrerInnen und MultiplikatorInnen sowie Eltern nutzen die verschiedenen Workshops, Seminare und Informationsveranstaltungen zur erfolgreichen Vorbereitung für den Start in die Zukunft.

Ziel des Stadtfestivals unter dem Motto „Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ ist es, Jugendliche bei der aktiven Gestaltung ihrer individuellen Perspektiven zu unterstützen und zu motivieren. Dafür öffnen 75 Einrichtungen, Institutionen und Unternehmen in Berlin noch bis zum Samstag, 25. November ihre Türen und bieten interessante und lehrreiche Veranstaltungen zu Berufsorientierung, Bewerbungsberatung und Kommunikationstraining.
Im Netd@ys Forum in der ufaFabrik werden die Veranstaltungen der Partnerunternehmen, wie Siemens AG, Berliner Volksbank eG, Partnerschaft Arbeitswelt und IBM sowie der Deutschen Angestellten Akademie regelrecht von Schulklassen gestürmt. Täglich nutzen hier ca. 400 Acht- bis Zehntklässler die Möglichkeit, sich über Ausbildungen, Bewerbungsverfahren und Berufe zu informieren.

Noch vier Tage lang dreht sich in Berlin alles um den perfekten Start in die Zukunft. Interessierte sollten sich jetzt schnell auf den Weg zu den vielfältigen Angeboten von A wie Ausbildung bis Z wie Zukunftschancen machen, es gibt noch Teilnahmemöglichkeiten.

Am Samstag, 25. November 2006 geht das Stadtfestival dann mit einer großen Show in der ufaFabrik zu Ende. Die SchülerInnen der Katholischen Schule Sankt Franziskus präsentieren ihre spektakulären Ergebnisse eines harten Trainings im Rahmen der Projektwoche „Musik und Beruf“. Vom Musiker über Tontechniker bis hin zum Musikproduzenten haben die Jugendlichen die Berufe der Musikbranche unter die Lupe genommen und ausprobiert. Außerdem werden natürlich wieder Preisträger gefeiert unter anderem des Wettbewerbs „a4t – Art für Toleranz“.

Seien Sie herzlich eingeladen zu der großen Abschlussfeier der Net@ys Berlin Europa 2006, am 25.11.2006, um 15.00 Uhr in der ufaFabrik Berlin und erleben Sie Projektergebnisse und Preisträger in einer kulturellen-historischen Atmosphäre.
Weitere Informationen unter www.netdays-berlin.de oder Hotline 030 / 756 89 20

Ihr Netd@ys Berlin – Team
Helen McNamara (Projektleitung)
Katja Gardelegen (Öffentlichkeitsarbeit)
Katrin Langer (Projektkoordination)
Karin Erb (Projektassistenz)

„Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ ist ein Projekt des Netdays Berlin e.V. gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aus dem Europäischen Sozialfond (ESF) von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“ sowie das Aktionsprogramm „respectABel“ in Kooperation mit dem Internationalen KulturCentrum ufaFabrik Berlin und den Staatlichen Museen zu Berlin.

17.11.06. Heute wurde in der feierlich-musealen Atmosphäre der Gemäldegalerie im KulturForum am Potsdamer Platz die neunten Netd@ys Berlin Europa von dem Staatssekretär für Bildung, Jugend und Sport, Thomas Härtel eröffnet.

Der Leiter der Besucher-Dienste der Staatlichen Museen zu Berlin Herr Christoffer Richartz begrüßte die rund 400 geladenen Gäste aus Politik, Wirtschaft, Bildung, Jugendmedienbereich und Presse in der zentralen Wandelhalle der Gemäldegalerie, die auf mehr als 7.000 m² Ausstellungsfläche eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen europäischer Malerei vom 13. bis 18. Jahrhundert beherbergt.

Unter der charmanten Moderation von Daniel Gäsche wurden in der sonst wohl eher ruhigen Wandelhalle klangvoll und multimedial Projektergebnisse und Preisträger präsentiert. Ein abwechslungsreiches Showprogramm von Didjeridoo über Hula-Houp bis hin zu brasilianischen Trommelrhythmen rundete die Abendveranstaltung ab.

Das Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de würdigt mit dem Medienpreis „MediaMax“ beispielhafte praxiserprobte Projekte, Konzepte und Ideen der Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen in Berlin. Der Staatssekretär für Bildung, Jugend und Sport, Thomas Härtel, hatte die Ehre den „MediaMax“ an die herausragenden Projekte zu verleihen.

Die SchülerInnen der Klasse 9a der Bölsche – Oberschule präsentierten ihre Ergebnisse einer interessanten Workshopwoche unter dem Titel „Museum und Beruf“. Die Jugendlichen hatten sich eine Woche lang in drei verschiedenen Workshopgruppen unter der Anleitung von Medien- und MuseumspädagogInnen mit den kulturellen Inhalten der Museen, aber auch mit der Organisation eines Museums / Ausstellung sowie mit Berufsfeldern in den Museen praktisch auseinander.

Alle Gäste, Partner, Unterstützer und Freunde der Netd@ys Berlin nutzten den Abend mit einem besonderen kulturellen Ambiente für anregendes Networking und die Planung weiterer Projekte für mehr Menschlichkeit und Perspektiven.

„Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ ist ein Projekt des Netdays Berlin e.V. gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aus dem Europäischen Sozialfond (ESF) von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“* sowie das Aktionsprogramm „respectABel“ in Kooperation mit dem Internationalen KulturCentrum ufaFabrik Berlin und den Staatlichen Museen zu Berlin.

Vom 18. bis 25. November 2006 finden unter dem Motto „Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ mehr als 250 Veranstaltungen von 150 engagierten Partnern aus Wirtschaft, Bildung und dem Jugendmedienbereich in ganz Berlin statt. Die praktischen Workshops, Informationsveranstaltungen und Seminare zu 130 Themen rund um Berufsorientierung, Zukunftsperspektiven und Lernen mit Neuen Medien sollen Jugendliche bei der aktiven Gestaltung ihrer individuellen Perspektiven unterstützen und motivieren.

75 Einrichtungen, Institutionen und Unternehmen in Berlin öffnen ihre Türen für Interessierte und locken mit meist kostenfreien Veranstaltungen zu Berufsorientierung, Bewerbungsberatung und Kommunikationstraining. Wirtschaftsunternehmen, wie Deutsche Bahn AG, Siemens AG und IBM sowie Bildungsträger geben im Netd@ys Forum in der ufaFabrik nicht nur Einblicke in verschiedenste Ausbildungswege und –möglichkeiten, sondern benennen und trainieren auch die menschlichen Voraussetzungen, die BewerberInnen mitbringen sollten.

Berufsorientierung
Nur wer sich frühzeitig informiert, ausprobiert und reinschnuppert, kennt seine Möglichkeiten und kann sich bestens auf den Berufsstart vorbereiten. So bieten zahlreiche Unternehmen, wie MAGIX AG, BMW, DaimlerChrysler, BVG und viele mehr im Rahmen des Stadtfestivals in Schnuppertagen und Führungen die Möglichkeit für den Blick hinter die Kulissen und Gesprächen mit Auszubildenden ihrer Unternehmen. Ob Kurzstudiengang oder Werksbesichtigung, Bewerbungstraining von Azubis für zukünftige Azubis oder einfach nur einen Tag der offenen Tür – jede Menge Chancen also für die praktische Erkundung von eventuellen zukünftigen Arbeitsstellen.

Zukunftsperspektiven
Menschlichkeit ist untrennbar mit der Gestaltung der eigenen Zukunftsperspektiven verbunden. In der Unterstützung von Jugendlichen auf Ihrem Weg in die Zukunft ist daher einer der wichtigsten Ansatzpunkte für die Verbesserung der Zukunftsaussichten die Entwicklung und Stärkung der sozialen „menschlichen“ Kompetenzen. Team- und Kommunikationsfähigkeit, Motivation und Engagement sind oftmals die Schlüssel, die vielen Jugendlichen den Weg in die passende Ausbildung aufschließen.
Deshalb haben alle Festivalveranstaltungen den Ansatz: „Gemeinsam geht’s besser“ und laden ganz speziell Schul- und Jugendgruppen zum Mitmachen ein. So lernen Jugendliche bereits in der Vorbereitung auf den Start in die Zukunft menschliches Miteinander als entscheidenden Vorteil zu nutzen.

Lernen mit Neuen Medien
Will man heutzutage erfolgreich in die Zukunft starten, ist der sichere Umgang mit Computer und digitaler Technik genauso wichtig wie das Beherrschen der Deutschen Sprache. Das effektive Recherchieren von Informationen im Internet oder die Beherrschung von Computerprogrammen ist oftmals bereits für die Ausbildung oder überhaupt das Finden eines Ausbildungsplatzes Grundvoraussetzung. So bieten viele Festivalveranstaltungen spezielle Workshops und Schulungen zur Internet-Berufsrecherche, Erstellung von Bewerbungsunterlagen oder aber auch zum Umgang mit spezieller Software an, um Jugendliche auf den neusten Weg in die Zukunft zu bringen. Von Fotografie und Musikproduktion mit Neuen Medien, über WLan, Weblogs und Podcasting bis hin zu Sicherheit und Jugendschutz im Internet und Mobilfunkbereich reicht das Spektrum der Angebote.

Neun Tage lang dreht sich in Berlin alles um den perfekten Start in die Zukunft. Die vielfältigen Angebote von A wie Ausbildung bis Z wie Zukunftschancen helfen Jugendlichen, sich möglichst frühzeitig auf den Berufseinstieg vorzubereiten und dabei gleichzeitig menschliche Qualitäten wie Toleranz, Fairness und Teamfähigkeit gezielt zu schulen.

Der offizielle Startschuss für die neunten Netd@ys Berlin Europa fällt am Freitag, 17. November 2006 im KulturForum am Potsdamer Platz durch den Staatssekretär Thomas Härtel. Die Festivalaktionen starten dann am Samstag, 18. November 2006 in ganz Berlin.

Erleben Sie eine interessante Woche für bessere Perspektiven!

„Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ ist ein Projekt des Netdays Berlin e.V. gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aus dem Europäischen Sozialfond (ESF) von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“* sowie das Aktionsprogramm „respectABel“ in Kooperation mit dem Internationalen KulturCentrum ufaFabrik Berlin und den Staatlichen Museen zu Berlin.

Das Festivalprogramm der neunten Netd@ys Berlin Europa bietet Jugendlichen praktische Hilfe für den Berufseinstieg

Es ist wieder soweit! Vom 18. bis zum 25. November 2006 findet zum neunten Mal das Stadtfestival Netd@ys Berlin Europa 2006 statt. Unter dem Motto „Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ engagieren sich in diesem Jahr mehr als 150 Partner aus Wirtschaft, Bildung und dem Jugendmedienbereich für bessere Perspektiven, um Jugendliche durch verschiedenste Informationsangebote bei der aktiven Gestaltung ihrer individuellen Zukunftsperspektiven zu unterstützen und zu motivieren.

Das Motto des Netd@ys Stadtfestival ist das gleiche wie im Vorjahr, denn der große Erfolg bei Partnern und Besuchern letztes Jahr hat gezeigt, wie wichtig es für Jugendliche ist, sich möglichst frühzeitig auf den Berufseinstieg vorzubereiten und dabei gleichzeitig menschliche Qualitäten wie Toleranz, Fairness und Teamfähigkeit gezielt zu schulen.

Vom Schnupperkurs über praxisorientierte Workshops bis hin zu Fachdiskussionen gibt es bei den meist kostenfreien Festivalaktionen für Jugendliche, Schul- und Jugendgruppen, aber auch LehrerInnen, ErzieherInnen, MultiplikatorInnen und Eltern vielfältige Möglichkeiten zu des Themen Berufsorientierung, Zukunftsperspektiven und Lernen mit Neuen Medien zu entdecken.
An 75 Orten berlinweit öffnen die Netd@ys Partner ihre Türen und bieten Veranstaltungen von A wie Ausbildung bis Z wie Zukunftschancen an. Wirtschaftsunternehmen, wie Deutsche Bahn AG, Siemens AG und IBM sowie Bildungsträger geben im Netd@ys Forum in der ufaFabrik nicht nur Einblicke in verschiedenste Ausbildungswege und –möglichkeiten, sondern benennen und trainieren auch die menschlichen Voraussetzungen, die BewerberInnen mitbringen sollten.

Das gesamte Festivalprogramm ist jetzt online unter www.netdays-berlin.de abrufbar oder in gedruckter Form bei den Netd@ys Partnern, in Bibliotheken und Bürgerämtern oder über die Netd@ys Hotline: 030 / 756 89 20 erhältlich.
Jetzt heißt es, schnell die Wunschveranstaltungen heraussuchen und gleich anmelden, denn viele Veranstaltungen haben eine begrenzte Teilnehmerzahl.

„Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ ist ein Projekt des Netdays Berlin e.V. gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aus dem Europäischen Sozialfond (ESF) von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“* sowie das Aktionsprogramm „respectABel“ in Kooperation mit dem Internationalen KulturCentrum ufaFabrik Berlin und den Staatlichen Museen zu Berlin.

„Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“
Lernen mit Neuen Medien – Zukunftsperspektiven – Berufsorientierung
18. bis 25. November 2006

Das diesjährige Netd@ys Festivalprogramm bietet insgesamt mehr als 250 Veranstaltungen in ganz Berlin für Jugendliche, Schul- und Jugendgruppen, aber auch LehrerInnen, ErzieherInnen, MultiplikatorInnen und Eltern. Vom Schnupperkurs über praxisorientierte Workshops bis hin zu Fachdiskussionen gibt es bei den meist kostenfreien Festivalaktionen für Jede/n vielfältige Möglichkeiten zu den Themen Berufsorientierung, Zukunftsperspektiven und Lernen mit Neuen Medien zu entdecken.
Das Motto des Netd@ys Stadtfestivals ist gleich geblieben, denn der große Erfolg bei Partnern und Besuchern letztes Jahr hat gezeigt, wie wichtig es für Jugendliche ist, sich möglichst frühzeitig auf den Berufseinstieg vorzubereiten und dabei gleichzeitig menschliche Qualitäten wie Toleranz, Fairness und Teamfähigkeit gezielt zu schulen. Für mehr Perspektiven engagieren sich dieses Jahr 150 Partner aus Wirtschaft, Bildung und dem Jugendmedienbereich, die Jugendliche durch verschiedenste Informationsangebote bei der aktiven Gestaltung ihrer individuellen Zukunftsperspektiven unterstützen und motivieren wollen.
An 75 Orten öffnen die Netd@ys-Partner ihre Türen für Workshops, Informationsveranstaltungen und Seminare zu Themen wie Berufsorientierung, Bewerbungsberatung und Kommunikationstraining. Wirtschaftsunternehmen bieten direkt vor Ort Einblick in ihre Ausbildungsberufe, dabei stehen Ausbilder und Lehrlinge den BesucherInnen Rede und Antwort. Bibliotheken zeigen, wie ihre Bestände in Sachen Zukunftsplanung am Besten nutzbar sind. Jugendeinrichtungen und Bildungsträger präsentieren praxisorientierte Workshops, Thementage und Trainingsangebote in ihren Räumen.
Dabei reicht das Spektrum der 130 Themen von Fotografie und Musikproduktion mit Neuen Medien, über WLan, Weblogs und Podcasting bis hin zu Sicherheit und Jugendschutz im Internet und Mobilfunkbereich.
Das Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“ präsentiert sich mit vernetzten Aktionen berlinweit zur Förderung von Kindern und Jugendlichen.

Das volle Festival-Programm steht ab sofort in gedruckter Form oder online unter www.netdays-berlin.de zum Durchstöbern zur Verfügung.

Für weitere Fragen rufen Sie an: Hotline 030 / 756 89 20
oder schreiben Sie eine eMail: info@netdays-berlin.de

Allen Partnern, TeilnehmerInnen und BesucherInnen der Netd@ys Berlin Europa 2006 wünschen wir erfolgreiche und inspirierende Festivaltage.
Ihr Netd@ys Berlin Team

„Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“
Das Stadtfestival Netd@ys Berlin Europa 2006
18. bis 25. November 2006

Werden Sie Partner des Stadtfestivals Netd@ys Berlin Europa 2006!
Unter dem Motto „Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ sind auch in der 9. Edition des Festivals Aktionen in Form von Workshops, Seminaren, Wettbewerben oder Fachtagungen gefragt, die soziale und moderne Fähigkeiten von Jugendlichen fördern und Informationen und Einstiege für die Berufsorientierung und –vorbereitung geben.

Denn Menschlichkeit ist untrennbar mit der Gestaltung der eigenen Perspektiven verbunden! Nur wer sein Fachwissen auch mit menschlichen Qualitäten wie Motivation, Respekt, Toleranz und Kreativität kombiniert und sich frühzeitig über seine Möglichkeiten und Perspektiven informiert, kann seinen Weg richtig wählen und damit erfolgreich meistern.

Machen Sie Ihrer Zielgruppe Ihr „Angebot für die Zukunft“!

Neben Jugendlichen und Schulklassen an Oberschulen sollen die Veranstaltungen auch an Menschen gerichtet sein, die Jugendlichen ihrem Weg helfen, wie LehrerInnen, JugendmitarbeiterInnen und Eltern. Denn gemeinsam ist der Weg das Ziel!

Lernen mit Neuen Medien – Zukunftsperspektiven – Berufsorientierung

Ob Workshop, Crashkurs, Diskussionsrunde, Bildungsveranstaltung oder Präsentation: Art und Dauer Ihrer Open Doors – Veranstaltung hängt von Ihren hauseigenen Kapazitäten und Möglichkeiten ab. Oder seien Sie Gast im Netd@ys Forum ufaFabrik. Sie sind eingeladen, Ihre Arbeit in der ufaFabrik Berlin zu präsentieren und Kurse, Workshops, Diskussionsforen, Vorträge oder andere Projekte zum Thema Menschlichkeit und Perspektiven anzubieten. Präsentieren Sie als Partner Ihr Online-Angebot im Netz. Das Spektrum der Themen kann Information, Interaktion oder Innovation für die Zukunft sein – spielerisch, kreativ und kommunikativ.

Noch bis zum 8. September 2006 können Sie Ihre Veranstaltungen für das gedruckte Programm anmelden.
Das Anmeldeformular finden Sie unter www.netdays-berlin.de – oder rufen Sie uns an!

Wir helfen Ihnen natürlich auch weiter, wenn Sie noch Fragen haben oder Hilfe benötigen.
Ausführliche Informationen: www.netdays-berlin.de

Wir freuen uns auf Ihre Ideen!

Ihr Netd@ys Berlin Team
Helen McNamara (Projektleitung)
Katrin Langer (Projektkoordination)
Karin Erb (Projektassistenz)
Katja Gardelegen (Öffentlichkeitsarbeit)
Ursula Schatzl (Öffentlichkeitsarbeit)

„Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven“ ist ein Projekt des Netdays Berlin e.V. und wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, aus dem Europäischen Sozialfond (ESF), durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport, durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“ sowie dem Aktionsprogramm „respectABel“.

Den offiziellen Startschuss für die Zukunftsvorbereitung von Berliner Jugendlichen in den Stadtbibliotheken Tempelhof – Schöneberg gab heute der Bezirksstadtrat für Schule, Bildung und Kultur, Dieter Hapel in der Bezirkszentralbibliothek Eva-Maria-Buch-Haus.

Der Stadtrat äußerte sich vor den Augen der Schülerinnen und Schülern der Solling Oberschule sowie dem Leiter der Stadtbibliothek Tempelhof – Schöneberg Herrn Dr. Boese begeistert über das Projekt und die Ergebnisse und verwies angesichts der derzeitigen Diskussionen und Meldungen über die Bildungsarbeit in Deutschland auf die Wichtigkeit solcher Unterstützungsarbeit für Jugendliche zum Thema Berufsvorbereitung.
Gemeinsam mit der Projektleiterin des Netdays Berlin e.V., Helen McNamara enthüllte der Bezirksstadtrat Hapel einen Wegweiser für den Weg zum Erfolg für Jugendliche auf der Schwelle ins Berufsleben.
In verschiedenen Workshops zum Thema Zukunftsplanung und –vorbereitung hatten die SchülerInnen der Klasse 9.1H der Solling Oberschule ihren Platz für Menschlichkeit und Perspektiven in der Bibliothek selbst vorbereitet und entstehen lassen. Das Ergebnis ist ein fester Ort in Form von Computerarbeitsplätzen und einem Wegweiser für ihren „Start in die Zukunft“, der langfristig in der Bibliothek als fester Platz für die Vorbereitung von Jugendlichen auf ihren Start ins „Erwachsenenleben“ zur Verfügung steht. Jugendliche Besucher können nun in der Bezirkszentralbibliothek dank dieser so entstandenen Hilfestellung ihren Weg erfolgreich planen.

Im Rahmen des Projektes „Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven“ des Netdays Berlin e.V. entstanden seit letztem Jahr insgesamt 7 Plätze für Menschlichkeit und Perspektiven an Berliner Oberschulen. Mit der Eröffnung des ersten Platzes an einer Bibliothek möchte der Verein einen weiteren Impuls für die Vernetzung von Bibliotheken und Schulen zum Thema Berufsorientierung geben. Am Montag, 19. Juni 2006 wird der 2. Bibliotheksplatz in der Stadtteilbibliothek Schöneberg-Nord Gertrud-Kolmar-Bibliothek offiziell eröffnet. Die Kooperation zwischen dem Netdays Berlin e.V. und der Stadtbibliothek Tempelhof – Schöneberg wird zukünftig weiter ausgebaut, um die Berufsvorbereitung von Berliner SchülerInnen gemeinsam erfolgreich zu meistern.

„Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven“ ist ein Projekt des Netdays Berlin e.V. und wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, aus dem Europäischen Sozialfond (ESF), durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport, durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“ sowie dem Aktionsprogramm „respectABel“.

Netdays Berlin e.V. | Katja Gardelegen

Der Netdays Berlin e.V. lädt gemeinsam mit der Stadtbibliothek Tempelhof – Schöneberg zur offiziellen Eröffnung der zwei Plätze für Menschlichkeit und Perspektiven in der Bezirkszentralbibliothek Eva-Maria-Buch-Haus und der Stadtteilbibliothek Schöneberg-Nord Gertrud-Kolmar-Bibliothek ein.

Bibliotheken sind ein Ort der Information und Bildung. Sie bieten ein breitgefächertes Angebot für die persönliche Weiterbildung. Aus diesem Grund war die Kooperation mit der Stadtbibliothek Tempelhof – Schöneberg im Rahmen des Modellprojekts „Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven“ für den Netdays Berlin e.V. ein logischer Schritt, um gemeinsam Berliner SchülerInnen erfolgreich auf den Start in die Zukunft vorzubereiten. Der Verein möchte damit einen weiteren Impuls für die Vernetzung von Bibliotheken und Schulen zum Thema Berufsorientierung geben.
Im Rahmen von Projekttagen zum Thema Zukunftsplanung und –vorbereitung haben SchülerInnen der Solling-Oberschule und der Katholischen Schule St. Franziskus zwei Plätze für Menschlichkeit und Perspektiven entstehen lassen.

Seien Sie herzlich eingeladen zu der offiziellen Eröffnung der Bibliotheksplätze für Menschlichkeit und Perspektiven durch den Bezirksstadtrat für Schule, Bildung und Kultur, Dieter Hapel.

1. Bibliotheksplatz
Am Freitag, 16. Juni 2006, um 12.00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek
Eva-Maria-Buch-Haus
Götzstr. 8 – 12, 12099 Berlin (U6 Alt-Tempelhof)

2. Bibliotheksplatz
Am Montag, 19. Juni 2006, um 11.00 Uhr
Stadtteilbibliothek Schöneberg-Nord
Gertrud-Kolmar-Bibliothek
Pallasstr. 27, 10781 Berlin (U7 Kleistpark)

Seit vergangenem Jahr haben Berliner Jugendliche an insgesamt 7 Oberschulen einen Raum für ihre Zukunftsvorbereitung in ihrer Schule selbst konzipiert und gestaltet. Der selbst gestaltete Orientierungsraum soll langfristig in der Schule als fester Platz für die Vorbereitung der zukünftigen Absolventen für ihren Start ins „Erwachsenenleben“ zur Verfügung stehen.
Ausführliche Informationen unter: www.mehr-perspektiven.de

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Mit freundlichen Grüßen
Helen McNamara
Projektleitung
Netdays Berlin e.V.

Barbara David
Öffentlichkeitsarbeit
Stadtbibliothek Tempelhof – Schöneberg

Bibliotheken sind ein Ort der Information und Bildung. Durch die Bereitstellung von traditionellen (Printmedien etc.) sowie aber auch modernen Medien (Computer, Internet) geben sie Berliner SchülerInnen ein breitgefächertes Angebot für die persönliche Weiterbildung.

So ist es eigentlich nicht verwunderlich, dass nun auch in Bibliotheken ein fester Platz für die Zukunftsvorbereitung von Berliner Jugendlichen im Rahmen des Modellprojekts „Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven“ des Netdays Berlin e.V. entsteht.
Der Verein möchte damit einen weiteren Impuls für die Vernetzung von Bibliotheken und Schulen zum Thema Berufsorientierung geben.

Mit dem Modellprojekt will der Netdays Berlin e.V. Berliner SchülerInnen Unterstützung für das Thema Menschlichkeit und Perspektiven geben. Seit vergangenem Jahr haben Berliner Jugendliche an insgesamt 7 Oberschulen einen Raum für ihre Zukunftsvorbereitung in ihrer Schule selbst konzipiert und gestaltet. Dabei lernten sie die notwendigen praktischen Grundlagen und sammelten zugleich erste Erfahrungen aus der Arbeitswelt.
Der selbst gestaltete Orientierungsraum soll langfristig in der Schule als fester Platz für die Vorbereitung der zukünftigen Absolventen für ihren Start ins „Erwachsenenleben“ zur Verfügung stehen.

Durch die Kooperation mit den Berliner Bibliotheken Eva-Maria-Buch Haus und Gertrud-Kolmar Bibliothek in Tempelhof-Schöneberg sowie der Solling-Oberschule und der Kath. Schule Sankt Franziskus soll nun die Brücke zwischen Schule und außerschulischer Bildung weiter ausgebaut werden, um gemeinsam Berliner SchülerInnen erfolgreich auf den Start in die Zukunft vorzubereiten.

Ausführliche Informationen unter www.mehr-perspektiven.de.

„Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven“ ist ein Projekt des Netdays Berlin e.V. und wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, aus dem Europäischen Sozialfond (ESF), durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport, durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“ und das Aktionsprogramm „respectABel“.

Lernen mit Neuen Medien – Zukunftsperspektiven – Berufsorientierung
18. bis 25. November 2006

Unter der Förderung des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, dem Europäischen Sozialfond (ESF), der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport, des Landesprogramms „jugendnetz-berlin.de“ sowie des Aktionsprogramm „respectABel“ steht das Stadtfestival Netd@ys Berlin Europa auch in 2006 unter dem Motto „Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“.

Junge Menschen für die Zukunft zu stärken, war und ist das Hauptziel des Stadtfestivals Netd@ys Berlin Europa. Auch in der 9. Edition des Festivals sind Aktionen in Form von Workshops, Seminaren, Wettbewerben oder Fachtagungen gefragt, die soziale und moderne Fähigkeiten von Jugendlichen fördern.

Wir laden Sie ein, gemeinsam mit verschiedensten Partnern das Netd@ys Berlin Stadtfestival zu gestalten und damit die Zukunftschancen der Jugendlichen zu verbessern. Ein breit gefächertes Partnernetzwerk verstärkt das Interesse und den Bekanntheitsgrad in der Öffentlichkeit für das Engagement und die Aktivitäten in ganz Berlin zum Thema Menschlichkeit und Perspektiven.

Für das Festivalhighlight werden zudem engagierte Partner aus der Wirtschaft gesucht, die die zehn Plätze für Menschlichkeit und Perspektiven an den Berliner Schulen zum Thema Berufsorientierung langfristig unterstützen.

Wie Sie mitmachen können und ausführliche Informationen erfahren Sie unter www.netdays-berlin.de

Eine vage Vorstellung über ihre Zukunft haben die Schülerinnen und Schüler der Katholischen Schule Sankt Hildegard in Berlin-Marienfelde schon. Aber wie kommt man tatsächlich erfolgreich auf seinen Weg und welche Voraussetzungen und Fähigkeiten muss man mitbringen?

Damit setzen sich die 8 bis 10klässler in dieser Woche in praktischen Workshops im Rahmen des Projektes „Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven“ auseinander.
Mit Unterstützung von Fachleuten aus der Praxis arbeiten sie an der praktischen Raumgestaltung, der Einrichtung ihrer Computerarbeitsplätze und recherchieren Voraussetzungen für ihren Zukunftsstart.
Dabei erfahren sie hautnah, dass Menschlichkeit untrennbar mit der Gestaltung der eigenen Perspektiven verbunden ist. Nur in Teamarbeit mit Motivation, Respekt und Toleranz – kurz mit sozialen Kompetenzen – kommt man erfolgreich ans Ziel. Es gilt praktische Erfahrungen zu sammeln und die eigenen Fähigkeiten zu verbessern für einen erfolgreichen Start in die Zukunft. Nur wer sein Fachwissen auch mit menschlichen Qualitäten kombiniert und sich frühzeitig über seine Möglichkeiten und Perspektiven informiert, kann seinen Weg richtig wählen und gehen.

Das Ergebnis der Arbeit der SchülerInnen, einen eigenen „Raum für Menschlichkeit und Perspektiven“, wird am Donnerstag offiziell eröffnet. Damit fällt für die SchülerInnen der Sankt Hildegard Schule der Startschuss für die Vorbereitung für ihren Weg in die Zukunft.

Seien Sie herzlich eingeladen zu der offiziellen Raumeröffnung
am Donnerstag, 11. Mai 2006, um 12.00 Uhr
Ort: Kath. Schule St. Hildegard, Raum 204
Malteserstr. 171A, 1227 Berlin

Mit dem Modellprojekt will der Netdays Berlin e.V. Berliner Schulen Unterstützung für das Thema Menschlichkeit und Perspektiven geben. Der selbst gestaltete Orientierungsraum soll langfristig in der Schule als fester Platz für die Vorbereitung der zukünftigen Absolventen für ihren Start ins „Erwachsenenleben“ zur Verfügung stehen.
Seit vergangenem Jahr entstanden so im Rahmen des Projektes bereits sechs Plätze an Berliner Oberschulen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.mehr-perspektiven.de.

„Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven“ ist ein Projekt des Netdays Berlin e.V. und wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, aus dem Europäischen Sozialfond (ESF), durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport, durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“ sowie dem Aktionsprogramm „respectABel“.

Menschlichkeit ist untrennbar mit der Gestaltung der eigenen Perspektiven verbunden. Ohne menschliche Qualitäten wie Motivation, Respekt und Toleranz wird es schwer, sich den heutigen Anforderungen der Arbeitswelt zu stellen und sie erfolgreich zu meistern. Das haben auch die SchülerInnen der Kopernikus Oberschule in Berlin Steglitz erfahren.
Mit Kreativität und Eigeninitiative gestalteten sie in Teamarbeit im Rahmen des Projektes „Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven“ des Netdays Berlin e.V. ihren eigenen Platz für ihre Zukunftsvorbereitung in ihrer Schule. In drei Workshops arbeiteten sie an der praktischen Raumgestaltung, der Einrichtung ihrer Computerarbeitsplätze und recherchierten Voraussetzungen für ihren Zukunftsstart und erhalten dabei Unterstützung von Fachleuten aus der Praxis. Es gilt praktische Erfahrungen zu sammeln und die eigenen sozialen und modernen Fähigkeiten zu verbessern für einen besseren Start in die Zukunft.

Das Ergebnis der harten Arbeit der 4 Tage, einen eigenen „Raum für Menschlichkeit und Perspektiven“, wurde am Donnerstag, 30. März 2006, offiziell eröffnet. Damit fiel für die SchülerInnen der Klasse 8.21 der Startschuss für die Vorbereitung für ihren Weg in die Zukunft.

Mit dem Modellprojekt will der Netdays Berlin e.V. Berliner Schulen Unterstützung für das Thema Menschlichkeit und Perspektiven geben. Der selbst gestaltete Orientierungsraum soll langfristig in der Schule als fester Platz für die Vorbereitung der zukünftigen Absolventen für ihren Start ins „Erwachsenenleben“ zur Verfügung stehen.

Bereits im vergangen Jahr entstanden so im Rahmen des Projektes fünf Plätze an Berliner Oberschule. Seit diesem Jahr erfreuen sich bereits auch die SchülerInnen der Solling-Oberschule in Berlin – Marienfelde an einem eigenen Platz für Menschlichkeit und Perspektiven und weitere drei Schulprojekte folgen noch.

Weitere Informationen finden Sie unter www.mehr-perspektiven.de

„Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven“ ist ein Projekt des Netdays Berlin e.V. und wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, aus dem Europäischen Sozialfond (ESF), durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport, durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“ sowie dem Aktionsprogramm „respectABel“.