News 2005

Eingetragen bei: News | 0
Seit Freitag gibt es auch in der Katholischen Schule Sankt Franziskus in Berlin-Schöneberg einen festen Platz für Menschlichkeit und Perspektiven.

Eine Woche lang haben ca. 30 Neuntklässler mit Unterstützung von Fachkräften die Räumlichkeiten des Malteser Schulprojektes für ihre Zukunftsvorbereitung neu gestaltet. In drei Workshops arbeiteten sie in Teams an der praktischen Raumgestaltung, der Einrichtung ihrer Computerarbeitsplätze und recherchierten Ausbildungsberufe mit deren Voraussetzun-gen. Dabei ging es neben dem Erlernen des notwendigen Fachwissens besonders um die Vertiefung und Weiterentwicklung von sozialen und modernen Kompetenzen. Um seine Aussichten auf dem Ausbildungsmarkt zu verbessern, reicht Wissen alleine heutzutage nicht mehr aus. Unternehmen treffen ihre Mitarbeiterauswahl verstärkt nach dem Sozialverhalten des Bewerbers. Fachliche Schwächen lassen sich am Besten durch menschliche Qualitäten wie Motivation, Respekt, Toleranz und Teamfähigkeit ausgleichen. Im Rahmen der eigenverantwortlichen, kreativen Gestaltung eines festen Platzes für die Zukunftsorientierung in der Schule konnten die SchülerInnen sich in sozialer und praktischer Hinsicht fit machen für die Zeit nach dem Schulabschluss.

Der „Raum für Menschlichkeit und Perspektiven“ wurde am Freitag, den 16.12.2005 offiziell von dem Schulleiter Herrn Schaummann, der Klassenlehrerin Frau Wulf-Woytalla und der Projektleiterin des Malteser Schulprojekts Frau Hoffmeister eröffnet.

Mit dem Modellprojekt will der Netdays Berlin e.V. Berliner Schulen Unterstützung für das Thema Menschlichkeit und Perspektiven geben. Der selbst gestaltete Orientierungsraum soll langfristig in der Schule als fester Platz für die Vorbereitung der zukünftigen Absolventen für ihren Start ins „Erwachsenenleben“ zur Verfügung stehen.

In diesem Jahr sind bereits fünf Plätze für Menschlichkeit und Perspektiven an Berliner Schulen entstanden. So können die SchülerInnen der Theodor-Haubach-Oberschule in Berlin-Tempelhof bereits optimistischer in ihre Zukunft blicken. Auch in der Initiative Big Steps Jugendwohnen im Kiez in Berlin-Kreuzberg und an der Georg-von-Giesche-Schule in Berlin-Schöneberg haben Jugendliche für ihre Zukunft vorgearbeitet.

Auch für das nächste Jahr sind weitere fünf Plätze für Menschlichkeit und Perspektiven geplant. Die Vernetzung der Schulen und der SchülerInnen untereinander sowie die lokale Vernetzung von Schule und Wirtschaft werden weiter ausgebaut. Dabei wird auch die Projektwebsite www.mehr-perspektiven.de eine entscheidende Unterstützung geben und bietet zudem eine dauerhafte Plattform für Austausch, Information und Bildung junger Menschen.

„Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven“ ist ein Projekt des Netdays Berlin e.V. und wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, aus dem Europäischen Sozialfond (ESF), durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport, durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“ sowie dem Aktionsprogramm „respectABel“.

Wenn Sie weitere Informationen zu dem Projekt „Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven“ benötigen, helfen wir Ihnen selbstverständlich gerne telefonisch oder per Mail weiter.

Netdays Berlin e.V.
Kirsten Bahr (Presse & PR)
Tel: 030 / 75 68 92 15
E-Mail: pr@netdays-berlin.de
www.netdays-berlin.de

Unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Abgeordnetenhauses Walter Momper fanden sich am 3. Dezember zum 5. Mal Berliner Jugendliche im Abgeordnetenhaus Berlin ein, um über Partizipation debattieren.

Neben Diskussionen zwischen Abgeordneten und Jugendlichen zu aktuellen Themen und einem interessanten Kulturprogramm konnten sich auf dem Projektemarkt von respectABel und CIVITAS geförderte Projekte vorstellen.

Gemeinsam mit 38 anderen Berliner Initiativen präsentierten sich auch die Berliner Netd@ys mit ihren Projekten zur Förderung von Respekt und Toleranz auf dem Projektemarkt. Bei den Quizaktionen zum Thema Menschlichkeit und Perspektiven am Stand machten zahlreiche Jugendliche aktiv mit und konnten tolle Musik- und Videosoftware der MAGIX AG abräumen.

Außerdem wurden neue Kontakte geknüpft und alte aufgefrischt. Im Großen und Ganzen also eine gelungene Veranstaltung.

Weitere Informationen zum Berliner JugendFORUM finden Sie
unter www.berliner-jugendforum.de.

Der Abschluss des großen Stadtfestivals Netd@ys Berlin Europa 2005 wurde am Samstag mit einer großen Party gebührend gefeiert. Mit einem Feuerwerk aus Musik, Präsentationen und Preisverleihungen in der ufaFabrik ging eine Woche voller spannender Angebote vor allem für Jugendliche und junge Erwachsene zu Ende. Moderiert wurde die Abschlussveranstaltung von Jugendlichen aus der „Medienetage“, die gleichzeitig eine Live-Sendung für den offenen Kanal produzierten. Die Initiative „steps into future“ der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin und der mabb Medienanstalt Berlin Brandenburg prämierte drei herausragende Projektergebnisse des Jahres 2005. Multimediale Projekte von Berliner Jugendlichen, bei denen es um berufliche Möglichkeiten in der Medienbranche ging, wurden dabei ausgezeichnet. Insgesamt 23 Ergebnisse in Form von Filmen, Interviews und Webseiten standen zur Auswahl.

Die Preise, gestiftet von Giga TV, Kiss FM und der taz, gingen an:
– das Medienkompetenzzentrum Marzahn-Hellersdorf „FAIR“ in Zusammenarbeit mit der JFE „Club 18″ und „Joy In“ für ihren Beitrag „medienberufe – recherchiert und selbst probiert“
– an TWENFM für „irgendwo dazwischen – 6 steps zur Produktion 1 Platte“
– an das Medienkompetenzzentrum Spandau „Cia-Spandau“ für „idee beruf – alles bild und ton“

Auch beim Netzstadtspiel der LAG Medienarbeit, an dem sich insgesamt 20 Berliner Jugendeinrichtungen beteiligten, wurden die Besten der Besten mit tollen Preisen belohnt. Die Magix AG stiftete den Preisträgern professionelle Musik-, Video- und Fotosoftware.

Das Thema des diesjährigen Stadtfestivals „Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ hat offensichtlich den Nerv getroffen. Fünf Tage lang boten 70 Netd@ys Partner mit mehr als 200 Veranstaltungen ein breit gefächertes Festivalprogramm zum Thema Berufsorientierung, Jobsuche und Ausbildung. Besonders Jugendliche an der Schwelle zwischen Schule und Beruf waren eingeladen, die Informations- und Weiterbildungsangebote zu besuchen. Wie wichtig dieses Thema in der heutigen Zeit ist zeigt die Tatsache, dass viele der angebotenen Kurse und Workshops sofort ausgebucht waren. Einige Veranstalter boten spontan noch zusätzliche Kurse an, um dem großen Andrang gerecht zu werden.

In fast allen Berliner Bezirken boten sich vielfältige Möglichkeiten zum Mitmachen. Besonders aktiv waren in diesem Jahr die Bezirke Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln mit jeweils knapp 20 % der Veranstaltungen.

Die Deutsche Angestellten Akademie traf mit ihrem individuellen Bewerbungscoaching genau ins Schwarze. Dort wurden noch andere Partner hinzu geholt, um mehr Teilnehmer aufnehmen zu können. Auch der Lernladen Pankow, sowie die Azubis des VBB hatten mit ihren speziellen Bildungsangeboten rund um Bewerbung und Ausbildung vollen Erfolg.

Im Netd@ys Forum in der ufaFabrik waren vor allem Schulklassen zu Gast, um die sinnvolle Nutzung der neuen Medien für die Bildung der Zukunft kennen zu lernen. Hier wurden in verschiedenen Workshops digitale Zukunftsperspektiven unter die Lupe genommen, Fragen zur Bewerbung beantwortet und der praktische Umgang mit PC und Internet geschult.

Das Ziel der Netd@ys Berlin, die zahlreichen berlinweiten Angebote zu Berufsorientierung und –vorbereitung der breiten Öffentlichkeit vorzustellen, wurde also mit Bravour erreicht.

Der große Erfolg bestätigt das Vorhaben, sich auch im nächsten Jahr voll dem Thema Zukunftschancen für Jugendliche in Medienberufen zu widmen. Das diesjährige Motto „Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ behält also auch bei den Netd@ys Berlin Europa 2006 seine Gültigkeit.

Die Netd@ys Berlin Europa 2005 werden gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, aus dem Europäischen Sozialfond (ESF), durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport, durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“ sowie dem Aktionsprogramm „respectABel“, in Kooperation mit der ufaFabrik Berlin. Wir danken für die freundliche Unterstützung: Deutsche Telekom AG T-Systems, MAGIX AG, Microsoft Deutschland GmbH, Mikado AG, Press 1 HighText Verlag, Snafu – Inter.net Germany GmbH, LAG Medienarbeit e.V., ufaBäckerei GmbH.

Wenn Sie weitere Informationen zu den Netd@ys Berlin Europa 2005 wünschen, helfen wir Ihnen selbstverständlich gerne telefonisch oder per Mail weiter.

Netdays Berlin e.V.
Ursula Schatzl / Kirsten Bahr
Presse & PR
Tel: 030 / 75 68 92 15
E-Mail: pr@netdays-berlin.de
www.netdays-berlin.de

Mit einem bunten Programm aus Musik, Präsentationen und Preisverleihungen geht am Samstag in der ufaFabrik eine Woche voller spannender Angebote vor allem für Jugendliche und junge Erwachsene zu Ende.
Ab 13.30 Uhr präsentiert sich das Förderprogramm „steps into future“. Unter dem Motto „Ein Rückblick mit Ausblick“ lädt die Initiative alle Interessierten ein zu einem Erfahrungsaustausch moderiert von Daniel Gäsche.
Danach um 16.00 Uhr findet dann die große Abschlussparty mit Musik, Unterhaltung und Präsentationen statt. Bei den Preisverleihungen von „steps into future“ und dem Netzstadtspiel werden die Besten der Besten mit tollen Preisen belohnt. Moderiert wird die Abschlussveranstaltung von Jugendlichen aus der „Medienetage“, die gleichzeitig eine Live-Sendung für den offenen Kanal produzieren werden.
Alle Freunde und Partner der Berliner Netd@ys sind herzlich eingeladen.

Samstag, 26. November 2005
ufaFabrik Berlin – Varieté Salon
Viktoriastraße 10 – 18
12105 Berlin
U6 Ullsteinstraße

Netd@ys Berlin Europa 2005
22.11. – 26.11.05

Die Netd@ys Berlin Europa 2005 bieten noch bis zum Wochenende in der ganzen Stadt zahlreiche kostenlose Veranstaltungen, die sich speziell an SchülerInnen und Jugendliche richten, die an der Schwelle zwischen Schule und Ausbildung stehen. Wer also später „irgendwas mit Medien“ machen will, hat noch bis Samstag viele Möglichkeiten, sich durch Schnupperkurse und Workshops genauer zu informieren und dabei zusammen mit anderen Teilnehmern gleich in die Praxis einzusteigen.

Viele Jugendliche haben das Anfängerstadium bereits hinter sich und präsentieren während den Netd@ys ihre laufenden Projekte: SchülerInnnen der Zuckmayer-Oberschule waren heute als Cyberreporter zum Exklusiv- Interview bei Senator Böger eingeladen. Die Lehrlinge des VBB präsentieren ihr Können auf der eigenen Azubi-Homepage www.ygt-online.de und berichten über ihre Erfahrungen bei der Umsetzung des Projekts.

Einige Highlights bis Samstag:

Im Rahmen des Netzstadtspiels sind am Donnerstag spielbegeisterte Kinder und Jugendliche zu einem rasanten Nachmittag eingeladen, an dem Teams aus unterschiedlichen Jugendeinrichtungen mit Fantasie, Spaß und guter Laune gegeneinander antreten. In dieser vernetzten Aktion sollen die Teilnehmer mit Hilfe des Computers, Bildbearbeitung und DigiCam vorgegebene Aufgaben lösen. Alle Lösungen werden sofort auf den Webseiten veröffentlicht und können von den anderen Teilnehmern bewertet werden. Den Gewinnern winken tolle Preise, wie Musik-, Video- und Fotosoftwarepakete, die von der Magix AG zur Verfügung gestellt werden.

Im Medienkompetenzzentrum „die Lücke“ ist es die ganze Woche einschließlich Freitag möglich, das Berufsbild des Mediengestalters kennenzulernen mit Schwerpunkt Fernsehen.

Das Institut für Digitale Kommunikation L4 in Pankow veranstaltet zwei Kurzstudientage, an denen Jugendliche L4 kennen lernen und sich über die Film- und Musikbranche informieren können. Wer sich für Web-Animationen mit Flash interessiert, kann bei der Akademie für digitale Medien cimdata.de eine Einführung in das Programm Macromedia Flash besuchen.

Surfen im Internet – aber richtig heißt es Donnerstag und Freitag im Schilleria Mädchencafe mit Verhaltenstipps für sicheres Surfen und Chatten. Am Freitag wird dort außerdem gezeigt, wie Bewerbungen auf CD oder per Email verschickt werden.

Zu einem virtuellen Besuch bei Mädchen und Frauen anderer Kulturen lädt der Madonna Mädchentreff die ganze Woche inklusive Samstag ein, gleichzeitig wird dort eine große weltweite Kontaktbörse für Cyberfreundschaften eröffnet.

In Friedrichshain- Kreuzberg bietet die gemeinnützige TIME for kids Foundation Schulklassen der Sekundarstufe I und II einen ca. 2 stündigen Workshop an, in dem die Chancen und Risiken des Internets beleuchtet werden.

Pünktlich zum 1. Advent wird es dann im FEZ so richtig weihnachtlich. Dort werden in der Weihnachtswerkstatt digital Karten, Geschenkanhänger, Wunschzettel und vieles mehr gestaltet.

Abschlussveranstaltung am 26.11.2005 in der ufaFabrik

Ab 13.30 Uhr besteht die Möglichkeit das Förderprogramm „steps into future“ kennen zu lernen. Unter dem Motto „Ein Rückblick mit Ausblick“ lädt die Initiative alle Interessierten zu einem Erfahrungsaustausch ein.

Ab 16.00 Uhr findet die große Abschlussparty mit Musik, Unterhaltung und Präsentationen statt. Bei den Preisverleihungen von „steps into future“ und dem Netzstadtspiel werden die Besten der Besten mit tollen Preisen belohnt. Moderiert wird die Abschlussveranstaltung von Jugendlichen aus der „Medienetage“, die gleichzeitig eine Live-Sendung für den offenen Kanal produzieren werden.

Das gesamte Programm ist online unter www.netdays-berlin.de zu finden sowie in gedruckter Form bei allen Netd@ys Partnern, in Bürgerämtern und Bibliotheken erhältlich.

Die Netd@ys Berlin Europa 2005 werden gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, aus dem Europäischen Sozialfond (ESF), durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport, durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“ sowie dem Aktionsprogramm „respectABel“.

Wenn Sie weitere Informationen zu den Netd@ys Berlin Europa 2005 benötigen, helfen wir Ihnen selbstverständlich gerne telefonisch oder per Mail weiter.

Netdays Berlin e.V.
Ursula Schatzl / Kirsten Bahr
Presse & PR
Tel: 030 / 75 68 92 15
E-Mail: pr@netdays-berlin.de
www.netdays-berlin.de

Im Rahmen des Netzstadtspiels sind am Donnerstag alle Spielbegeisterten zu einem rasanten Nachmittag eingeladen, an dem Teams aus unterschiedlichen Jugendeinrichtungen mit Fantasie, Spaß und guter Laune gegeneinander antreten. In dieser vernetzten Aktion sollen die Kinder mit Hilfe des Computers, Bildbearbeitung und DigiCam vorgegebene Aufgaben lösen. Alle Lösungen werden auf den Webseiten veröffentlicht und können von den anderen Teilnehmern bewertet werden. Das Team mit der höchsten Bewertung gewinnt exklusive Software von der MAGIX AG. Welche Jugendclubs dabei sind, steht unter www.netz-transfer.de.

In Reinickendorf im Jugendzentrum BDP-LUKE wird ein Film mit eigenen Stimmen und selbstproduzierten Geräuschen neu synchronisiert. Geräuschvoll geht es auch in der Stadtvilla Global in Neukölln zu. Hier können sich Kinder Geschichten ausdenken und diese dann im hauseigenen Tonstudio vertonen. Mädchen werden im Interkulturellen Mädchentreff bei der Gestaltung und Ausführung von Online-Bewerbungen unterstützt. Zu einem virtuellen Besuch bei Mädchen und Frauen anderer Kulturen lädt der Madonna Mädchentreff ein, gleichzeitig wird dort eine große weltweite Kontaktbörse für echte und Cyberfreundschaften eröffnet.

Die gemeinnützige TIME for kids Foundation bietet Schulklassen einen ca. 2 stündigen Workshop an, in dem die Chancen und Risiken des Internets beleuchtet werden. Auch im JFH Düppel geht es um die Frage: Machen Medien süchtig?

Jugendliche die sich für Web-Animation mit Flash interessieren, können in der Akademie für digitale Medien cimdata.de eine Einführung in das Programm Macromedia Flash besuchen.

Das Institut für Digitale Kommunikation L4 veranstaltet zwei Kurzstudientage, an denen Jugendliche L4 kennen lernen und sich über die Film- und Musikbranche informieren können. Auch in der Campus Berufsfachschule für Informationstechnologie, Wirtschaft und Verwaltung kann man sich über die aktuellen Studien- und Ausbildungsgänge informieren.

Einen Schnupperkurs für Computeranfänger bietet das FEZ Berlin. Hier können die ersten Schritte im Umgang mit Windows und verschiedenen Basisprogrammen erlernt werden.

Auch Erwachsene können die Möglichkeiten des Internets besser kennen lernen. Die Bezirkszentralbibliothek Tempelhof-Schöneberg bietet Hilfe beim Suchen und Finden im Internet. Und für die Kleinen gibt’s dort Smileys, Chat und mehr.

Die AZUBIS des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) präsentieren unter dem Motto „young goes traffic“ ihre eigene Homepage.

Und die c-base community stellt sich in ihren Räumen der Öffentlichkeit vor und gibt einen Einblick in die von ihr gehosteten Projekte.

Das und vieles mehr findet noch bis Samstag in ganz Berlin und im Netz statt.
Also aufgeht’s in die digitale Zukunft!
Alle Veranstaltungen finden Sie in unserer Veranstaltungsdatenbank oder rufen Sie an:
Hotline 030 / 756 89 20

Das Jugendportal jugendnetz-berlin.de lädt alle Profikicker oder auch Möchtegernkicker zum ultimativen Test ein: Beruf – Fußballstar – das etwas andere Quiz zur Fußball WM im nächsten Jahr. Ihr wolltet schon immer wissen, ob ihr das Zeug zu einem echten Fußballstar habt? Findet es heraus. Bei dem Onlinetest erwarten euch elf Fragen, die euch in Sachen „Berufswunsch Fußballstar“ auf Herz und Nieren prüfen. Aber damit nicht genug, es gibt tolle Preise von der MAGIX AG zu gewinnen. In diesem Sinne: klickt euch durch auf www.jugendnetz-berlin.de.

Oder interessiert ihr euch doch lieber für den Beruf eines echten OnlineRedakteurs. Die Cyberreporter der Zuckermayer-Oberschule waren mit Unterstützung von helliwood:media für webwohner.de unterwegs und haben unter anderem ein Exklusiv-Interview mit dem Bildungssenator Klaus Böger geführt. Am 24.11.05 wird in der Zuckmayer Oberschule webwohner.de offiziell im Rollbergkiez gestartet mit Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky als Gast. Infomobil, Medienräume, Theaterspiel und Schulband bieten Information und Unterhaltung.

>Also seid dabei und stellt euch und eure Fähigkeiten auf die Probe oder schnuppert einfach mal rein!

Im Netd@ys Forum in der ufaFabrik stehen Experten der Deutschen Angestellten Akademie den teilnehmenden Schulklassen mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um das Thema Ausbildung geht. Was will ich werden? Was muss ich können? Wo gibt es Lehrstellen? Diesen Fragen wird im Bewerbungstraining und mit praktischen Tipps auf den Grund gegangen.

Unter dem Titel „get your own image-dvd“ können sich Jugendliche beim bbw Bildungswerk der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg e.V. in Charlottenburg täglich von 10.00 – 15.00 Uhr die Grundlagen der Videogestaltung über Storyboard und Scriptentwicklung, Kamera- und Schnitttraining bis zur fertigen DVD aneignen.

Im Rahmen der vernetzten Aktion Internetradio Nexx_Radio sind Kinder und Jugendliche am 22.11. in unterschiedlichen Einrichtungen dazu eingeladen, eine Radiosendung selber zu gestalten. Abwechselnd moderieren und kreieren verschiedene Teams eine halbstündige Radiosendung, die im Internet live gesendet wird. Das Projekt Netztransfer der LAG Medienarbeit und Partner bietet vernetzte Mitmach-Aktionen mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche über das Netz in Kontakt zu bringen.

Das Helliwood Medienzentrum Berlin NordOst unterstützt am 22.11. angehende junge Cyberreporter und Online-Redakteure durch einen Workshop mit praktisch angewandtem Fachwissen.

Die Campus Berufsfachschule für Informationstechnologie, Wirtschaft und Verwaltung bietet vom 22. – 24.11. jeweils nachmittags in Friedrichshain-Kreuzberg eine Informationsveranstaltung zu Ausbildungsmöglichkeiten in den Fachrichtungen Betriebswirtschaft und Informationsverarbeitung an.

Jugendliche ohne Schulabschluss können durch individuelle Betreuung mit 90% Erfolgsquote den Real- oder Hauptschulabschluss nachholen. Das Lernstudio Barbarossa in Pankow möchte Mut zum zweiten Anlauf machen und bietet ehemaligen „Schulunlustigen“ ab Dienstag täglich von 11h – 13h viele Informationen zu den Fächern und Prüfungsbedingungen.

Am 22.11. sind Mädchen und junge Frauen dazu eingeladen, im tivolotte Mädchenclub ihre Berufschancen für die Zukunft kennen zu lernen.

Die JOB Werkstatt Mädchen veranstaltet am 23.11. einen Workshop zum Berufsbild Mediendesignerin mit der Möglichkeit, die entsprechenden Programme aus den Bereichen Bild, Ton und Grafik gleich auszuprobieren.

Im JFH Düppel in Steglitz wird ab Dienstag die Frage diskutiert, ob Medien süchtig machen. Die eigene Mediennutzung und die des Umfeldes soll dabei kritisch betrachtet werden. Die Ergebnisse werden von den TeilnehmerInnen in Form eines kurzen Trickfilms umgesetzt.

Der LernLaden in Neukölln vermittelt Jugendlichen und Studenten am 22.11., wie sie Vorträge in PowerPoint professionell ausarbeiten und gestalten können. Am 23.11. können dort Bewerbungen mit Hilfe von Fachleuten geprüft und überarbeitet werden.

Alles über Funknetze und drahtloses Internet erfährt man beim „WaveLoeten wirelesslan Workshop“ des c-base e.V. am Mittwoch abend.

Auch für Erwachsene und Eltern gibt es während der Festivalwoche interessante Informationsangebote in der Bezirkszentralbibliothek Tempelhof-Schöneberg können am Dienstag ab 18 Uhr die erwachsenen Anfänger ihren ersten Ausflug ins Internet wagen. Ab Mittwoch startet dort dann ein 4-teiliger Internet-Einführungskurs speziell für Interessierte ab 55 Jahren.

In Treptow-Köpenick bietet der Rabenhaus e.V. in jeweils 2-stündigen Kurs-Modulen für Erwachsene eine Einführung in die Möglichkeiten der Jobsuche und Bewerbung mit Hilfe des Internets.

„Moderation für Fortgeschrittene“ heißt ein 3-tägiges Qualifizierungsangebot für LehrerInnen und MitarbeiterInnen der Berliner Kinder- und Jugendarbeit. Inhaltliche Schwerpunkte sind Moderationstechniken sowie inhaltliche Auf- und Vorbereitung der Gruppenarbeit mit Jugendlichen.

Und Eltern, die wissen wollen, was ihr Kind eigentlich im Internet macht, sollten sich wahlweise mit oder ohne ihren Nachwuchs am Dienstag Nachmittag in der gelben Villa in Friedrichshain-Kreuzberg einfinden.

Die Netd@ys Berlin Europa 2005 werden gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, aus dem Europäischen Sozialfond (ESF), durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport, durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“ sowie dem Aktionsprogramm „respectABel“, in Kooperation mit der ufaFabrik Berlin.

Wenn Sie weitere Informationen zu den Netd@ys Berlin Europa 2005 sowie Fotos oder Interviewtermine benötigen, helfen wir Ihnen selbstverständlich gerne telefonisch oder per Mail weiter.

Am Montag, 21.11.05 fiel im Internationalen Kultur Centrum ufaFabrik
der offizielle Startschuss für das Stadtfestival Netd@ys Berlin Europa 2005 zum Thema „Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“. Vor rund 200 geladenen Gästen aus Presse, Politik, Jugendmedienarbeit, Bildung, Kultur und Wirtschaft eröffnete die Vorsitzende der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin, Petra Merkel, Mitglied des Deutschen Bundestages, die Netd@ys Berlin Europa 2005. Mit der Übergabe der ersten sechs Notebooks an die Netd@ys Berlin startete die Deutsche Telekom AG, T-Systems ihre neue Aktion „Notebook 4 Education“. Damit soll individuelle und flexible Bildung am Notebook für SchülerInnen, StudentInnen und LehrerInnen erschwinglich gemacht werden. Mit der kostenlosen Schulsoftware für Kindertagesstätten unterstützt die MAGIX AG nun auch die Medienbildung im Kindesalter. Im Rahmen des Förderprogramms „KidSmart“ der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport sowie IBM Deutschland übergab Johannes Barho von der MAGIX AG die ersten Softwarepakete an Berliner Kindertagesstätten.

Vom 22. bis 26. November bieten die Netd@ys-Festival-Partner wie Bibliotheken, Unternehmen, Jugendzentren und Bildungsträger durch eigene „open doors“ Angebote mehr als 200 Möglichkeiten zum Mitmachen vor Ort in allen Stadtbezirken Berlins.

Die Aussichten für Jugendliche auf einen Ausbildungsplatz im Traumberuf sind auf dem heutigen Arbeitsmarkt nicht gerade rosig. Unternehmen, die solche Chancen bieten, treffen eine gnadenlose Auswahl, bevor sie in die teure Ausbildung ihrer zukünftigen Mitarbeiter investieren. Wer sich als Bewerber mit Null-Bock-Mentalität oder mangelhaftem Sozialverhalten präsentiert, verliert bald jede Hoffnung auf einen Arbeitsplatz. Schwächen in Schulfächern lassen sich am besten durch menschliche Qualitäten wie Motivation, Respekt, Toleranz und Kreativität ausgleichen. Das diesjährige Netd@ys Stadtfestival bietet daher Jugendlichen nicht nur Schnupperkurse und kostenloses Fachwissen, sondern auch die Möglichkeit, sich als Projektgruppe zu bewähren und dabei gleichzeitig die Teamfähigkeit der TeilnehmerInnen zu schulen.

Von Informationen zur Job- und Ausbildungsplatzsuche über individuelles Bewerbungstraining bis zum Praxis-Einblick in Medienberufe mit Zukunft ist alles dabei, was der Beruforientierung und Lehrstellensuche dient und SchülerInnen den Übergang zwischen Schule und Beruf erleichtert. Die Informationsveranstaltungen und Workshops des Netd@ys Forums, die täglich in der ufaFabrik stattfinden, richten sich speziell an Schulklassen und Jugendgruppen, die mit Neugier und Spaß die eigenen Berufsperspektiven verbessern wollen. Darüber hinaus haben LehrerInnen, SozialarbeiterInnen und andere MultiplikatorInnen die Möglichkeit, Fachtagungen und Fortbildungsangebote für die aktive Einbindung der neuen Medien in ihre Bildungsarbeit zu besuchen.

Das gesamte Programm ist online unter www.netdays-berlin.de zu finden sowie in gedruckter Form bei allen Netd@ys Partnern, in Bürgerämtern und Bibliotheken erhältlich. Für Kurzentschlossene gibt es aktuell noch wenige freie Plätze in Workshops. Wer also spontan noch Veranstaltungen besuchen will, ruft am besten gleich das Netd@ys Berlin –Team an. Unsere MitarbeiterInnen informieren Sie gerne telefonisch unter der Hotline 030 / 756 89 20.

Die Netd@ys Berlin Europa 2005 werden gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, aus dem Europäischen Sozialfond (ESF), durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport, durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“ sowie dem Aktionsprogramm „respectABel“, in Kooperation mit der ufaFabrik Berlin. Wir danken für die freundliche Unterstützung: Deutsche Telekom AG T-Systems, MAGIX AG, Microsoft Deutschland GmbH, Mikado AG, Press 1 HighText Verlag, Snafu – Inter.net Germany GmbH, LAG Medienarbeit e.V., ufaBäckerei GmbH.

Wenn Sie weitere Informationen zu den Netd@ys Berlin Europa 2005 sowie Fotos oder Interviewtermine benötigen, helfen wir Ihnen selbstverständlich gerne telefonisch oder per Mail weiter.

Netdays Berlin e.V.
Ursula Schatzl / Kirsten Bahr
Presse PR
Tel: 030 / 75 68 92 15
E-Mail: pr@netdays-berlin.de
www.netdays-berlin.de

Netd@ys Berlin Europa 2005
22. – 26. November 2005

Die Anmeldungen für die zahlreichen Veranstaltungen im Rahmen des großen Stadtfestivals Netd@ys Berlin Europa 2005 sind schon in vollem Gange. Ab dem 22.11.2005 bieten die Partner, wie Bibliotheken, Unternehmen, Jugendzentren und Bildungsträger 5 Tage lang mehr als 200 Möglichkeiten zum Mitmachen. Die Informationsveranstaltungen, Kurse und Workshops richten sich hauptsächlich an Jugendliche, Schul- und Jugendgruppen, die mit Neugier und Spaß die eigenen Berufsperspektiven verbessern wollen. Von Informationen zur Job- und Ausbildungsplatzsuche über individuelles Bewerbungstraining bis hin zur Hilfe beim Bewerbungen schreiben ist alles dabei, was der Beruforientierung, Ausbildung und Jobsuche dient. Im Netd@ys Forum in der ufaFabrik werden SchülerInnen fit für den Übergang zwischen Schule und Beruf gemacht. MultiplikatorInnen, LehrerInnen und Eltern haben die Möglichkeit, Fachtagungen und Workshops für die aktive Einbindung der neuen Medien in ihre Bildungsarbeit zu besuchen.

Um einen hohen Lerneffekt zu erzielen, haben viele der Kurse eine begrenzte Teilnehmerzahl. Deshalb ist jetzt eine rechtzeitige Anmeldung sinnvoll, um die Wunschveranstaltung dann Ende November auch besuchen zu können.

Das Programm ist online unter www.netdays-berlin.de zu finden, sowie in gedruckter Form Netd@ys Partnern, in Bürgerämtern und Bibliotheken erhältlich. Für weitere Informationen oder Fragen zu einzelnen Veranstaltungen steht das Netd@ys Berlin –Team gerne telefonisch unter der Hotline 030 / 756 89 20 zur Verfügung.

Die Netd@ys Berlin Europa 2005 werden gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, aus dem Europäischen Sozialfond (ESF), durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport, durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“ sowie dem Aktionsprogramm „respectABel“, in Kooperation mit der ufaFabrik Berlin.

Fotos, Interviewtermine oder ausführliche Informationen?
Wir stehen Ihnen selbstverständlich gerne telefonisch oder per Mail zur Verfügung.

Ursula Schatzl / Kirsten Bahr
Presse / PR
Tel: 030 / 75 68 92 15
e-mail: pr@netdays-berlin.de

Mehr Menschlichkeit und Perspektiven

Unter diesem Motto bietet das Stadtfestival Netd@ys Berlin Europa 2005 mit mehr als 200 Veranstaltungen in allen Berliner Bezirken ein vielfältiges Angebot zum Thema Berufsorientierung, Ausbildung und Jobsuche und richtet sich in diesem Jahr hauptsächlich an Jugendliche, Schul- und Jugendgruppen. Medienberufe haben hohes Zukunftspotential und bieten täglich neue Chancen, doch die Anforderungen an Menschen, die in diesem Feld arbeiten, ändern sich kontinuierlich. Deshalb werden moderne Kompetenzen für Jugendliche immer wichtiger, um auf dem neuesten Stand zu sein und mitreden zu können.

Das ist ja gleich bei mir um die Ecke!

Bei den „open doors“ Angeboten öffnen mehr als 70 Partner, wie Bibliotheken, Unternehmen und Jugendzentren, vom 22.- 26.11.2005 berlinweit ihre Türen und heißen nicht nur Jugendliche und Schulgruppen, sondern auch MultiplikatorInnen, LehrerInnen und Eltern zu ihren Informationsveranstaltungen und Workshops willkommen. Von den ersten Schritten im World-Wide-Web bis zu Powertools für Kommunikationsprofis gibt es zahlreiche Angebote in jedem Stadtteil. Wie bewerbe ich mich richtig? Wie finde ich einen geeigneten Ausbildungsplatz? Wie erstelle ich eine überzeugende Präsentation mit PowerPoint? Was macht mein Kind im Internet? Die Netd@ys Berlin Partner teilen gerne ihr Knowhow und stehen als freundliche Pfadfinder im Informationsdschungel der Onlinewelt zur Verfügung.

Das Netd@ys Forum in der ufaFabrik

In den Veranstaltungen des Netd@ys Forums in der ufa-Fabrik, dreht sich alles um die Themen Berufsorientierung, Bewerbung und Ausbildung. Vor allem Jugendliche der 9. und 10. Klassen von Berliner Haupt- und Realschulen sind eingeladen, die vielfältigen Möglichkeiten der sinnvollen Nutzung der Digitalen Medien für die Bildung der Zukunft kennen zu lernen und auszuprobieren. Als Highlight ist in diesem Jahr die Initiative „steps into future“ der Medienanstalt Berlin Brandenburg und der Jugend- und Familienstiftung der Landes Berlin zu Gast. Unter dem Motto: „Ein Rückblick mit Ausblick“ wird sich die Initiative mit den ersten Projektergebnissen vorstellen.

Das Programmheft steht ab sofort als Wegweiser durch die Vielfalt der Angebote zur Verfügung. Alle Veranstaltungen und weitere Informationen finden Sie natürlich unter www.netdays-berlin.de oder rufen Sie an: Hotline 030 / 756 89 20.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen selbstverständlich auch telefonisch oder per Mail zur Verfügung.

Ursula Schatzl / Kirsten Bahr
Tel: 030 / 75 68 92 15
pr@netdays-berlin.de

Die Netd@ys Berlin Europa 2005 werden gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, aus dem Europäischen Sozialfond (ESF), durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport, durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“ sowie dem Aktionsprogramm „respectABel“, in Kooperation mit der ufaFabrik Berlin.

Ab Montag, den 15.08.2005 werden insgesamt 100 Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen der Theodor-Haubach-Oberschule in Berlin-Tempelhof das Projekt „Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven“ starten. Verteilt auf sieben verschiedene Workshops werden die Realschüler die ganze Woche wirbeln, um an ihrer Schule den „Raum für mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ zu verwirklichen. Unterstützt werden sie dabei von GastdozentInnen aus unterschiedlichen Fachrichtungen, die innerhalb der Projektwoche Workshops zu den Themen PR/Recherche, Dokumentation, Computer/IT, Gestaltung, Kunst und Gartenbau für die Jugendlichen anbieten und mit den Schülern zusammen diesen speziellen Schulbereich gestalten werden.

Die Ergebnisse der Projektwoche lassen sich dann am Freitag, den 19.08.2005, um 12.00 Uhr bei der feierlichen Eröffnung des Schulprojekts bestaunen, zu der die Presse herzlich eingeladen ist. Ort: Theodor Haubach Oberschule, Grimmstr. 9 –11, 12305 Tempelhof.

Die Jugendlichen werden innerhalb der Projektwoche einen Raum, den die Schule zur Verfügung stellt, für ihre Berufsorientierung selbst konzipieren und gestalten. Dabei erlernen sie mit Unterstützung von Fachleuten und Auszubildenden aus verschiedenen Berliner Unternehmen und unterschiedlichen Berufbereichen die notwendigen praktischen Gestaltungsgrundlagen und sammeln zugleich erste Erfahrungen aus der Arbeitswelt, die ihnen den Start ins eigene Berufsleben erleichtern sollen.

Mit diesem Orientierungsraum bietet die Oberschule ihren zukünftigen AbsolventInnen eine dauerhafte Möglichkeit, schon vor dem Abschluss mehr über ihre jeweiligen persönlichen Berufsinteressen herauszufinden. So können sich die Schülerinnen und Schüler später viel gezielter um einen geeigneten Ausbildungsplatz bewerben.

Für die Gestaltung der zukünftigen weiteren Teilprojekte an anderen Berliner Oberschulen werden noch Berliner Unternehmen gesucht, die die SchülerInnen mit Know-how und kleinen Sachspenden für ihre jeweiligen Ausbildungsangebote begeistern wollen. Bis 2006 wollen sich noch 9 weitere Schulen an dem Projekt für „mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ beteiligen.

„Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven“ ist ein Projekt des Netdays Berlin e.V. und wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, aus dem Europäischen Sozialfond (ESF), durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport sowie durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“. Das erste Teilprojekt wird in Kooperation mit der ufaFabrik Berlin sowie der Mikado AG durchgeführt.

Im August 2005 starten 100 Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen der Theodor-Haubach-Oberschule in Berlin-Tempelhof das Projekt „Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven“. Die Jugendlichen werden einen Raum, den die Schule zur Verfügung stellt, für ihre Berufsorientierung selbst konzipieren und gestalten. Dabei erlernen sie mit Unterstützung von Fachleuten und Auszubildenden aus verschiedenen Berliner Unternehmen und unterschiedlichen Berufsbereichen die praktischen Gestaltungsgrundlagen und sammeln zugleich erste Erfahrungen aus der Arbeitswelt, die ihnen den Start ins eigene Berufsleben erleichtern sollen. Mit diesem Orientierungsraum bietet die Oberschule ihren zukünftigen AbsolventInnen eine dauerhafte Möglichkeit, schon vor dem Abschluss mehr über ihre jeweiligen persönlichen Berufsinteressen herauszufinden. So können sich die Schülerinnen und Schüler später viel gezielter um einen geeigneten Ausbildungsplatz bewerben. Für die Gestaltung des Schulbereichs werden auch Pflanzen benötigt. Die eine oder andere Pflanze auf Ihrem Balkon, Terrasse oder aus dem Schrebergarten kann bestimmt entbehrt werden.

Ihre Pflanzen-Spende können Sie nach telefonischer Anmeldung unter 030 / 756 89 20 bis zum 15. August 2005 in der ufaFabrik Berlin, Viktoriastraße 10 – 18, 12105 Berlin, vorbeibringen.

Insgesamt werden bis Ende 2005 fünf Plätze für Menschlichkeit und Perspektiven an Berliner Oberschulen entstehen.

„Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven“ ist ein Projekt des Netdays Berlin e.V. und wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, aus dem Europäischen Sozialfond (ESF), durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport sowie durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“.

Weitere Informationen unter www.netdays-berlin.de.

Netd@ys Berlin Team
T: 030 / 756 89 20
pr@netdays-berlin.de

Als einer der ersten Partner für das neue Projekt des Netdays Berlin e.V. „Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven“ konnte mikado junior gewonnen werden. Mikado junior geht mit gutem Beispiel voran und unterstützt Berliner Jugendliche auf ihrem Weg in die Zukunft.

Insgesamt 30 PCs werden von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und mikado junior für das Projekt zur Verfügung gestellt. Damit werden bis 2006 insgesamt zehn Räume in Berliner Oberschulen real und virtuell geschaffen werden, die Berufsorientierung und Qualifizierung vor Ort ermöglichen und den Jugendlichen den Start in das Berufsleben erleichtern sollen.

Das Projekt soll Jugendlichen positive Zukunftsperspektiven durch die Vermittlung von sozialen und „modernen“ Kompetenzen aufzeigen und ermöglichen. Die Schülerinnen und Schüler werden einen Raum in ihrer Schule als „Platz für mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ selbst konzipieren und gestalten. Dabei erhalten sie Unterstützung von Fachleuten aus verschiedenen Berufs- und Gesellschaftsbereichen.
Den Startschuss für das Projekt werden die 9. Klassen der Theodor-Haubach-Oberschule in Berlin-Tempelhof im August 2005 geben. Weitere vier Plätze entstehen im Rahmen von Projektwochen bis Ende 2005.
mikado junior hat bereits weitere Unterstützung des Projektes zugesagt. Die Auszubildenden von mikado junior werden mit ihrem Know-how die Jugendlichen fachlich anleiten und die Computertechnik betreuen.
„Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven“ ist ein Projekt des Netdays Berlin e.V. und wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, aus dem Europäischen Sozialfond (ESF), durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport sowie durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“.

Für weitere Informationen:
Katja Gardelegen
Öffentlichkeitsarbeit
T: 030 / 75 68 92 16
pr@netdays-berlin.de

Das diesjährige Festival Netd@ys Berlin Europa 2005 vom 22. bis 26. November wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, aus dem Europäischen Sozialfond (ESF) sowie durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport und steht ganz im Zeichen der Berufsorientierung, Berufsbildung und Qualifizierung.

Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven
Die Verbindung von Lernen mit Neuen Medien mit der Gestaltung der eigenen Bildungs- und Berufsperspektiven soll praktisch aufgezeigt werden. Die Vernetzung von Inhalt und Neuen Medien, informellem und formellem Lernen, sozialen Kompetenzen und Medienkompetenz ist dafür Grundvoraussetzung. Ziel soll es sein, besonders Jugendlichen positive Zukunftsperspektiven durch die Vermittlung von sozialen und „modernen“ Kompetenzen aufzuzeigen und zu ermöglichen.

Machen Sie mit!
Gefragt sind Aktionen, Workshops, Seminare, Informationsveranstaltungen und Wettbewerbe, welche die Möglichkeiten des Lernens mit den Neuen Medien im Hinblick auf die Gestaltung der eigenen Bildungs- und Berufsperspektiven aufzeigen. Dabei kann das ganze Spektrum mobiler und multimedialer Möglichkeiten ausgeschöpft werden – formelle genauso wie auch informelle Lernangebote mit Neuen Medien sollten Ihrer Zielgruppe neben Medienkompetenz auch soziale Werte wie Verantwortung Selbstbewusstsein, Teamgeist, Toleranz und Kreativität vermitteln. Die Stärkung und der Aufbau langfristiger Strukturen für die Vernetzung von Schule und außerschulischen Bildungsangeboten ist ein weiteres wichtiges Ziel des Festivals.

Das neue Projekt des Netdays Berlin e.V. „Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven“ verbindet Lernen mit Neuen Medien mit der Gestaltung der eigenen Bildungs- und Berufsperspektiven und wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, aus dem Europäischen Sozialfond (ESF) sowie durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport.

Hauptziel des Projektes ist es, Jugendlichen positive Zukunftsperspektiven durch die Vermittlung von sozialen und „modernen“ Kompetenzen aufzuzeigen und zu ermöglichen.

Dafür werden 2005 fünf Teilprojekte mit Berliner Oberschulen durchgeführt, in deren Verlauf fünf Plätze für mehr Menschlichkeit und Perspektiven real in den Schulen und virtuell geschaffen werden. Dieser von den Jugendlichen selbst gestaltete Raum dient ihnen zur gezielten sowie qualifizierten Berufsorientierung und langfristig der Schule als eine beständige Möglichkeit, Schülerinnen und Schülern den Start in das Berufsleben zu erleichtern. Die fünf Plätze werden virtuell über eine Website miteinander vernetzt und dienen gleichzeitig als offene Plattform für Austausch, Information und Bildung junger Menschen im Hinblick auf die eigene Gestaltung der Zukunftsperspektiven. Für 2006 sind weitere fünf Teilprojekte geplant.

Im Rahmen des diesjährigen Festivals Netd@ys Berlin Europa 2005 vom 22. bis 26. November wird das Thema Berufsorientierung ebenfalls ganz groß geschrieben. Partner aus ganz Berlin und verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen werden in Workshops, Seminaren, Informationsveranstaltungen und Wettbewerben die Möglichkeiten des Lernens mit den Neuen Medien im Hinblick auf die Gestaltung der eigenen Bildungs- und Berufsperspektiven aufzeigen. Dabei wird das ganze Spektrum mobiler und multimedialer Möglichkeiten ausgeschöpft – formelle genauso wie auch informelle Lernangebote mit Neuen Medien sollen neben Medienkompetenz auch soziale Werte wie Verantwortung Selbstbewusstsein, Teamgeist, Toleranz und Kreativität vermitteln. Die Stärkung und der Aufbau langfristiger Strukturen für die Vernetzung von Schule und außerschulischen Bildungsangeboten ist ein weiteres wichtiges Ziel des Festivals.
Bis zum 9. September 2005 können sich Institutionen, Unternehmen, Bildungseinrichtungen u.a. mit ihren Festivalaktionen anmelden.