News 2000

Eingetragen bei: News | 0

Die Netd@ys Berlin Europe 2000 wurden am Sonntag erfolgreich abgeschlossen. Berlin beteiligte sich zum dritten Mal an der Initiative der Europäischen Kommission. Unter dem Motto ‚Die neue Art ins Netz‘ fanden 500 Veranstaltungen in allen Berliner Bezirken statt und über zehntausend Kinder, Jugendliche, Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Senioren und weitere Interessierte nahmen am größten e-Learning Festival Europas in Berlin teil. Surfen, chatten, spielen, lernen, informieren und ausprobieren bestimmten die Online Tage in der Hauptstadt. Das Berliner Netd@ys Team organisierte ein Netzwerk zwischen Jugendarbeit, Schule, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Politik und Verwaltung zur sinnvollen Nutzung der neuen Medien in allen Lebensbereichen, besonders für junge Menschen. Für Toleranz und Zivilcourage wurde die Aktion ‚a4t‘ – Art for Toleranz gestartet. Kinder, Jugendliche und Unternehmen sind aufgerufen, sich gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit im Netz zu bekennen (www.a4t.de).
Schirmherr Klaus Böger, Bürgermeister von Berlin und Senator für Schule, Jugend und Sport, dankte dem Netd@ys Berlin e.V., dem Netd@ys Team und allen Partnern für ihre engagierte Arbeit und Unterstützung. Er sprach sich für die Fortführung dieser Initiative aus und erklärte: ”Zugang und kompetenter Umgang mit den neuen Medien und Motivation aller jungen Menschen zum lebenslangen Lernen gehören zu den gesellschaftlichen Chancen und Herausforderungen unserer Zeit. Wir stellen uns dieser Verantwortung und unternehmen große Anstrengungen, um allen Kindern und Jugendlichen in Schule und Freizeit den sinnvollen Umgang mit dem Internet zu ermöglichen. Ich hoffe, dass dafür die Netd@ys Berlin 2000 neue Impulse gegeben haben und begonnene Partnerschaften dauerhaft werden.” Die Europäische Kommission würdigte das Berliner Engagement für die Netd@ys Europe und kündigte die weitere Unterstützung und Popularisierung des Berliner Modells an.
Die Netd@ys Berlin sind ein Projekt des Netd@ys Berlin e.V. in Zusammenarbeit mit dem Informations- und Kommunikationstechnologie-Verbund e.V., den Senatsverwaltungen für Schule, Jugend und Sport sowie Wirtschaft und Technologie, Projekten und Initiativen der Jugendarbeit und Schulen, Unternehmen und Einrichtungen in der Landesinitiative “PROJEKT ZUKUNFT: Berlin in der Informationsgesellschaft”. Sie werden gefördert durch die Europäische Kommission, das Land Berlin und die Jugend- und Familienstiftung.

Die Netd@ys Berlin Europe 2000 endeten am Wochenende mit einem neuen Besucherrekord. Mehr als 20.000 Berlinerinnen und Berliner zwischen 8 und 80 Jahren besuchten in den vergangenen neun Tagen die mehr als 600 Veranstaltungen in ganz Berlin. 106 Netd@ys Partner hatten vom 18. – 26. November die Türen zu ihren Computerräumen z.B. in Jugendeinrichtungen, Seniorenzentren, Bibliotheken und Unternehmen geöffnet, um jung und alt kostenfrei surfen zu lassen, ihnen die ersten Schritte am PC zu zeigen oder auch konkrete Berufsangebote im IT-Bereich zu unterbreiten.
Waren im vergangenen Jahr noch 15.000 Besucher bei den 100 Netd@ys Partnern und den Ausstellern auf dem Netd@ys Forum in der ufaFabrik, kamen zu den 3. Netd@ys Berlin Europe 2000 35 % mehr Internet-Neugierige zum Thema Internet für alle – Die neue Art ins Netz. Verstärkt wurden in diesem Jahr die Internet-Angebote in den einzelnen Berliner Stadtbezirken zum Teil regelrecht „gestürmt“. Thomas Dlugaiczyk von der Games Academy: „Wir hatten täglich 30 Plätze zur Verfügung, 35 Besucher kamen täglich zu unseren Kursen. Viele mussten wir vertrösten.“ Einen deutlichen Trend nach oben gab es bei der Altersstruktur der Wissenshungrigen beim größten europäischen eLearning-Festival. Die Kurse zu den Berliner Internetführerscheinen für Berufsgruppen, die nicht regelmäßig den Zugang zum Internet haben, waren durchgängig ausgebucht – vornehmlich die Angebote für Senioren.
Deutliche Zusagen für die 4. Netd@ys Berlin Europe im kommenden Jahr gab es von Seiten der großen Partner. Die Europäische Kommission, wie auch das Bundeswirtschaftsministerium haben für 2001 ihre Partnerschaften wieder zugesagt. Eindeutige Aussagen hier: das Berliner Netd@ys-Konzept in andere Bundesländer duplizieren. Auch der Berliner Senat signalisierte seine Unterstützung. Großes Interesse besteht bei den kommerziellen Partnern. So werden die Firmen Telekom, gedas, InvestitionBank Berlin, Microsoft, Adobe, Magix, eutelsat und inter.net die Netd@ys Berlin Europe im November 2001 finanziell und materiell unterstützen.
Netd@ys-Berlin-Europe Projektleiterin Helen McNamara sagte zum Abschluß: „Wir sind gerüstet für Deutschland und Europa. Nur die finanzielle Ausstattung muß vorab gesichert sein“.
Zum Schluß der Netd@ys Berlin-Europe 2000 geht am Wochenende noch einmal richtig die Post ab. Tagsüber steht der Sonnabend ganz im Blickpunkt der Themen Mädchen und Frauen und IT sowie Journalistenarbeit. Themen wie Vernetzung von Frauen im Internet, Bewerbungen im Internet, Internetsuchmaschinen für Frauen und Mädchen werden u.a. von Wirkstoff e.V., pepperpoint.net, Initiative D21 auf dem Forum in der ufaFabrik ab 11.00 Uhr angeboten. Das Berliner Startup-Unternehmen datango zeigt, wie man einen WebRide baut. Wie Journalisten online recherchieren, fragen und erklären u.a. die Journalisten von Sinnflut. Die Tagesveranstaltungen werden im TV im Offenen Kanal übertragen. Samstagabend wird’s dann heiß. Chatparty ab 19.00 Uhr – 20.30 Uhr. Mit dabei auf dem ufaFabrik-Gelände in Tempelhof die Nationalspieler und die Deutschen Meister von Hertha BSC. Die Nationalspieler sind die Kicker der U16 Nationalmannschaft: Matthias Kellner und Benjamin Ullbricht, der Hertha BSC-Trainer des Deutschen B-Jugendmeisters 2000, Michael Wolf sowie etliche Jugendspieler der Meistermannschaft. Chatadresse ist www.europa-chat.de

Samstagabend ab 20.30 Uhr die große Netd@ys Europe 2000 Abschlußparty (auch live im Internet unter www.netdays-berlin.de) mit Young Stars in Action, Gürkan der Rapper, Disco und Preisverleihung der Netd@ys-Wettbewerbe Kunst und Bauen von cenes-data und von Magix der Musik-Schulwettberwerb. Ab 22.00 Uhr dann Disco mit zwei bekannten Internet-DJ’s im Theatersaal der ufaFabrik in Tempelhof, Viktoriastr. 13, (U-Bhf. Ullsteinstraße).

Sonntag ist der letzte Tag des kostenlosen Surfens im Internet, der Berufsberatungen für IT-Berufe und der Gesundheitsberatungen. „Hilfe in der Not“ von NUSZ ufaFabrik zeigen Familien den Hauspflegedienst und die Schreiambulanz. Zum Thema Naturheilkunde gibt es Patienteninformationen, wo zu diesem Thema im Internet Ärzte, Programme und vieles mehr zu finden sind. Die KidsOnline Computerschule in der Krummestraße 12 (Charlottenburg) und Rabenhaus e.V., Puchanstr. 9 (Köpenick), zeigen den 8 – 80jährigen von 13 – 18 Uhr die ersten Schritte im Internet mit kostenlosem Surfen und Einrichten von email-Adressen. Eine digitale Zeitreise mit einer Internet-Rallye gibt’s für Kinder und Jugendliche im FEZ Wuhlheide (Köpenick) von 10 – 18 Uhr. Und auf der 2. Düppeler Netzwerknacht (Jugendfreizeitheim Lissabonallee 6, Zehlendorf) geht es von Samstagabend 18 Uhr bis Sonntagmittag 12 Uhr die ganze Nacht durch mit Spiele, Spiele, Spiele, bis die Kiste raucht).

Noch bis Sonntag Internet für alle – kostenlos bei vielen netd@ys-Partnern in ganz Berlin. Bis Mittwoch besuchten mehr als 15.000 Berliner die Veranstaltungen der Partner. Viele Kurse waren ausgebucht. Großer Andarng herrschte bei Internet-Veranstaltungen für die reifere Jugend ab 55 Jahre. Noch bis Freitag können Künstler ihre Werke für den Wettbewerb Kunst und Bauen durch www.cenes.de online stellen lassen. Besucher des Internets suchen die besten aus. Preisverleihung für Künstler und Voter bei der netd@ys-Abschlußfeier am Sonnabend auf dem Forum ufaFabrik.
Der Sonnabend steht ganz im Blickpunkt der Thema Mädchen und Frauen und IT sowie Journalistenarbeit. Themen wie Vernetzung von Frauen im Internet, Bewerbungen im Internet, Internetsuchmaschinen für Frauen und Mädchen werden u.a. von Wirkstoff e.V. pepperpoint.net, Initiative D21 und gedas auf dem Forum ufaFabrik ab 11 Uhr angeboten. Wie recherchiert man online ? fragt und erklären u.a. die Journalisten von Sinnflut.
Die lange Nacht der Abschluß-Party der netd@ys europe 2000 startet Sonnabend ab 19 Uhr auf dem ufa-Gelände in Tempelhof. Die Party wird live im Internet übertragen (www.netdays-berlin.de/Kulturprogramm)

Die Highlights für Freitag (24.11.) und Sonnabend (25.11) (mit der Bitte an die Redaktion, die netd@ys-Termine zu veröffentlichen)
Die Bewerbungsfrist für Künstler zum Online-Wettbewerb „Kunst und Bauen“ (www.cenes.de) endet am Freitag. Preisverleihung am Sonnabend (25.11.) bei der Abschlußparty im Forum ufaFabrik, Tempelhof, Viktoriastraße, 20.30 Uhr
Internetführerschein für Anfänger – Freitag von 10-13 Uhr Kleine Einführung ins Internet für alle ohne Vorkenntnisse, Ort: Treffpunkt PC, Holsteinische Str. 18/19 in Schöneberg (Tel. 850 750 62)
Legasthenie – wo finden Eltern, Lehrer, Kinderärzte Hilfe und Informationen im Internet? Freitag, 19 Uhr Ort: Profikids, Ullsteinstr. 158 in Tempelhof
Lernen und Arbeiten im Internet, für Jugendliche, die auf Arbeitsplatz- und Ausbildungssuche sind, Freitag 9-14 Uhr in Spandau, Westerwaldstr. 13 (Tel. 236 271 20)
Gedas Deutschland (IT-Tochterunternehmen von VW) informiert Schulabgänger, Studenten und Erwachsene über Jobmöglichkeiten und neue Technologien, Freitag und Sonnabend 14-18 Uhr, Forum ufaFabrik
Mutimedia in der Schule – Der KirchBauhof stellt Lehrern wie Schülern gleichermaßen das IT-Knowhow kostenlos zur Verfügung, wie Fortbildung im Internet. Freitag, 10-18 Uhr Forum ufaFabrik. Internetsuchmaschine für Frauen vom FrauenComputerZentrum, Sonnabend, 16-17.30 Uhr, Forum ufaFabrik
Kulturprogramm auf dem Gelände der ufaFabrik: Freitag: 21 Uhr „drums on the Net“ mit 20 Musikern der internationalen Samba Band Terra Brasilis, Eintritt DEM 15,–
Abschlussveranstaltung der netd@ys Europe 2000 mit chatparty an allen Rechnern ab 19.00 Uhr und Young Stars in Action ab 20.30 Uhr, Disco ab 22.30 Uhr

Noch fünf Tage, bis zum Sonntag, können Schüler, Jugendliche, Eltern und Menschen reiferen Alters während der netd@ys Berlin-Europe 2000 kostenlos surfen. Aber nicht nur das. Auch der Internet-Führerschein für Anfänger kann während eines dreistündigen Kurses kostenlos erworben werden, aber auch der Netd@ys-Handy-Führerschein von T D 1 und Medienwerkstatt Helliwood. Und für die Internet-Profis gibt es in den kommenden Tagen auch die nötigen, kostenlosen Hilfen wie eine eigene Homepage mit vielen grafischen Elemanten attraktiv erstellt werden kann. Für Arbeitssuchende, Studenten und Schulabgänger gibt es auf dem netd@ys-Forum auf dem Gelände der ufaFabrik in Tempelhof Beratungen und Jobangebote aus und für den IT-Bereich. Die Highlights für Mittwoch (22.11.) und Donnerstag (23.11) (mit der Bitte an die Redaktion, die netd@ys-Termine zu veröffentlichen)

Globales Lernen für Berufsschüler im Internet – an beiden Tagen von 10-14 Uhr, Forum ufaFabrik
Globales Lernen in der beruflichen Bildung – Donnerstag von 16-19 Uhr für Lehrer, Studenten und Erwachsene, Forum ufaFabrik
Kreatives Netz-Stadtspiel mit tollen Preisen (Farbfernseher, Fritz-Card, Scanner)– Mittwoch, 16-20 Uhr für alle, auch Behinderte, Forum ufaFabrik
Was ist ein WebRide und wie wird er produziert – täglich von 10-18 Uhr für alle fortgeschrittenen Internet-User, Forum ufaFabrik
Gedas Deutschland (IT-Tochterunternehmen von VW) informiert Schulabgänger, Studenten und Erwachsene über Jobmöglichkeiten und neue Technologien, ab Donnerstag täglich 14-18 Uhr, Forum ufaFabrik
Mutimedia in der Schule – Der KirchBauhof stellt Lehrern wie Schülern gleichermaßen das IT-Knowhow kostenlos zur Verfügung, wie Fortbildung im Internet. Mittwoch – Freitag, 10-18 Uhr Forum ufaFabrik.
Berufe in der Computer- und Videospiele-Produktion zeigt die Games-Academy in Friedrichshain am Donnerstag, 17-20 Uhr, Mainzer Straße
Computer-Workshop für die reifere Jugend ab 55 gibt es Mittwoch von 12-14 Uhr in Wilmersdorf bei Futurekids, Joachim-Friedrich-Str. 9
Kulturprogramm auf dem Gelände der ufaFabrik: Mittwoch: 20 Uhr Rock-Star und Song-Schreiber Stoppok&Worthy: „Die Stimme zum Outfit , die Gitarre und umgekehrt“, Eintritt DEM 35,–
„Jazz IT“ mit Jeanfrancois Prins, live und im Internet, Donnerstag, 20 Uhr, Eintritt DEM 15,–

Mit ausgebuchten Internet-Kursen, wie zum Beispiel dem Berliner Internet-Führerschein für Arbeitssuchende, Music Sessions mit selbstkomponierten Songs mit Magix-Software, Handy-Führerschein mit t-mobil und Workshops zu Berufsbildern im IT-Bereich sind die Netd@ys Berlin-Europe 2000 an diesem Wochenende in ihre Aktionswoche gestartet. Sie geht noch bis zum 26. November.
Einige tausend Berlinerinnen und Berliner jeden Alters stürmten das Forum im Internationalen Kulturzentrum ufaFabrik in Tempelhof. Noch bis zum kommenden Sonntag stehen die Türen der mehr als 100 Partner für alle Internet-Interessierten offen. Noch 500 Veranstaltungen wird es in dieser Woche geben, wobei die Kultur nicht zu kurz kommt.
Nach der Action-House-Party vom Sonnabend und Internet-Palimpsest Tanz-Performance der international bekannten Brüsslerin Karin Vyncke, gibt es am Dienstagabend „Jazz IT“. Live im Netz und auf dem Gelände der ufaFabrik spielt Jeanfrancois Prins (ab 21 Uhr).

Highlights am Montag und am Dienstag:
Kostenloses Surfen im Internet für alle auf dem Forum ufaFabrik von 10 – 18 Uhr
Mit T.DSL ins Internet – Alles um die neue Technik der Telekom von 10 – 18 Uhr
Mit Eutelsat durch die Welt surfen – kostenlos surfen im Internet über Satelit von 10 – 22 Uhr
Zwei-Stunden-Internet-Schnupperkurse für Frauen und Mädchen in der Kundenniederlassung der Telekom Holzhauser Straße 4 – 8 in Tegel 9 – 17 Uhr (Tel. 0800 33 08 197)
Kostenloses Surfen im Kaufhof am Alexanderplatz 10 – 20 Uhr
Kostenlose email einrichten und Fotos verschicken kann man Montag und Dienstag im Jugendfreizeitheim Düppel, Lissabonallee 6 von 9 bis 13 Uhr
Für Lehrer gibt es Montag von 18-20 Uhr eine Fortbildungsmöglichkeit im John-Lennon-Gymnasium in Mitte. ´Thema: Lernen mit dem Schulnetz.
Wer bei Beethovens 9. Sinfonie oder bei Britney Spears mitsingen möchte und die Texte nicht kennt, kann im Internet fündig werden. Wie, zeigt im Haus Berliner Stadtbibliothek der Kurs Liedtexte im Netz.
Montag von 15 – 16.30 Uhr in Mitte, Breite Straße 30-36.
Im FEZ an der Wuhlheide gibt es für Kinder und Jugendliche eine Multimediale Zeitreise mit kostenlosem Surfen an vielen PC’s. 10 – 18 Uhr
Für die reifere Jugend ab 55 Jahre gibt es beim Verein SilberMedia an der Ansbacher Straße 5 in Wilmersdorf Internet-Anfängerkurse von 10 – 18 Uhr (Montag bis Freitag)

Nähere Informationen über die Netd@ys Berlin- Hotline 030 / 885 795 18 auf dem ufa-Gelände in Tempelhof und im Internet unter
www.netdays-berlin.de

Der Bürgermeister von Berlin und Senator für Schule, Jugend und Sport, Klaus Böger, eröffnete heute in der Hochschule der Künste die Netd@ys Berlin Europe 2000, die vom 18. bis 26. November in Berlin stattfinden. An dieser Initiative der Europäischen Kommission beteiligt sich Berlin zum dritten Mal. Das größte e-Learning Festival Europas steht in diesem Jahr unter dem Motto ‚Die neue Art ins Netz‘. Das Netd@ys Team Berlin organisierte mit Partnern aus Jugendarbeit, Schule, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Verwaltung über 500 Veranstaltungen in der ganzen Stadt.

Klaus Böger erklärte: “ Die Netd@ys zeigen beispielhaft die faszinierenden Möglichkeiten des Internets wenn Staat und Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur eng zusammenarbeiten. Sie schaffen eine Plattform, die allen Beteiligten Platz für ihren eigenständigen Beitrag und ihre Kreativität gibt. Es ist unser Ziel, allen Kindern und Jugendlichen den selbstverständlichen und kompetenten Umgang mit dem Internet zu ermöglichen, denn Medienkompetenz wird zukünftig zur Grundlage für eine gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe und das Internet ist die technische Basis dafür. Die Möglichkeiten, die wir mit dem Programm CidS für alle Berliner Schulen schaffen, wollen wir auch in der ausserschulischen Jugendbildung gewährleisten.“
Nach den Vorstellungen Bögers müsse es in Berlin zur Normalität werden, dass nach der Unterrichtszeit Schulen durch freie und öffentliche Träger der Jugendarbeit und umgekehrt, Jugendfreizeiteinrichtungen und Jugendbildungsstätten durch Schulen während des Unterrichts genutzt werden, wie das vereinzelt schon praktiziert werde. Besondere Bedeutung habe für ihn die Aktion für Zivilcourage und Toleranz „4at – Art for Toleranz“. Kinder, Jugendliche, Erzieher und Unternehmen seien zur Teilnahme aufgerufen, so Böger.
Seitens der Europäischen Kommission würdigte Maria Kokkonen das Engagement Berlins für die Netd@ys und zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt und Kompetenz junger Menschen bei der Nutzung der neuen Medien in Jugendarbeit und Schule und der Vielzahl der Partnerschaften.
Die Initiative D21 und das Forum Informationsgesellschaft des Bundeswirtschaftsministeriums wurden in diesem Jahr neue Partner der Netd@ys Berlin. Die Deutsche Telekom übergab an die Thomas-Mann-Oberschule Reinickendorf und die Geschwister-Scholl-Oberschule Marzahn die ersten beiden Internet-Klassenzimmer, die in Partnerschaft zwischen der DTAG und regionalen Unternehmen entstanden. Der Niederlassungsleiter der Deutschen Telekom AG in Berlin, Hermann Josef Becker, übergab gemeinsam mit Senator Klaus Böger dem Bezirksbürgermeister von Marzahn, Dr. Harald Buttler, und dem Bezirksstadtrat für Finanzen, Schule und Kultur von Reinickendorf, Uwe Ewers, symbolisch die Einrichtungen.
Der Berliner Niederlassungsleiter der DTAG übergab Klaus Böger ein Partnerschaftskonzept, mit dem Berliner Unternehmen Schulen bei der Einrichtung von Internet Klassenzimmern unterstützen können. Der Senator dankte der Deutschen Telekom für ihr Engagement bei der Entwicklung Berlins zur Online Hauptstadt
Die Netd@ys Berlin sind ein Projekt des Netd@ys Berlin e.V. in Zusammenarbeit mit dem Informations- und Kommunikationstechnologie-Verbund e.V., der Senatsverwaltungen für Schule, Jugend und Sport sowie Wirtschaft und Technologie, Projekten und Initiativen der Jugendarbeit und Schulen, Unternehmen und Einrichtungen in der Landesinitiative „PROJEKT ZUKUNFT: Berlin in der Informationsgesellschaft“. Sie werden gefördert durch die Europäische Kommission, das Land Berlin und die Jugend- und Familienstiftung.
Redaktion: Moritz Felgner

Der Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Schule, Jugend und Sport, Frank Ebel, startete heute gemeinsam mit dem Team von Netd@ys Berlin Europe die Aktion für Toleranz und Zivilcourage ‚a4t‘ – Art for Toleranz. Die Anregung dazu gab Klaus Böger, Bürgermeister von Berlin und Senator für Schule, Jugend und Sport, der als Schirmherr der Netd@ys Berlin das Team um einen konstruktiven Beitrag zur Auseinandersetzung mit Rechtsradikalismus und Fremdenhass im Internet gebeten hatte.
Staatsekretär Ebel erklärte: „Art for Toleranz ist ein interaktives Projekt, das Kunst und Online-Lernen mit dem Thema Zivilcourage gegen Rassismus und Gewalt kombiniert. Junge Menschen entwerfen selbst Bilder, Zeichnungen und Slogans für mehr Toleranz und gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit am Computer oder auf Papier und stellen sie ins Internet. Kinder und Jugendliche können mit dem Online-Mal-Tool direkt das Internet-Portal www.a4t.de nutzen oder die Entwürfe zum Scannen einreichen. Die Bilder sollen mit Slogans oder Geschichten illustriert werden, die ideenreich zu mehr Toleranz und Zivilcourage auffordern.“
Die Entwürfe werden auf der Internetseite präsentiert und können später auch auf T-Shirts aufgedruckt werden. Unternehmen und Initiativen sind aufgerufen, als Botschafter für diese Aktion tätig zu werden. Dazu sollen die Botschafter die T-Shirts kaufen und an Jugendliche in Schulen und Jugendeinrichtungen verschenken. Von jedem erworbenen T-Shirt werden 5 Mark an das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. gespendet. Das „a4t“ – Logo kann von jeder Internetseite verlinkt werden. Die Verbreitung des Logos ist ein wichtiger Teil der Kampagne und soll zum öffentlichen Bekenntnis für Zivilcourage, gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ermutigen.

Initiiert und koordiniert wird a4t von Netd@ys Berlin Europe 2000 und IKV e.V mit Unterstützung der Senatsverwaltung für Schule, Jugend und Sport, WDS Pertermann, MedienZentrumPrenzlauer Berg, FEZ Wuhlheide, Adobe, Inter.Net., Medienzentrum Helliwood Berlin Nord Ost und dem Jugendreiseveranstalter GTI Tours.

Mit einem Feuerwerk an Highlights starten am Freitag, 17. November 2000 die diesjährigen Netd@ys Berlin Europe 2000 mit der Eröffnungsveranstaltung in der Hochschule der Künste (HdK) an der Berliner Bundesallee – unter anderem mit viel Musik und einer dreidimensionalen Bühnenshow der besonderen Art von Kaufhof Innovation und Medien zur Geschichte der Kommunikation.
Mehr als 200 Partner präsentieren beim größten europäischen eLearningfestival an 100 Standorten in ganz Berlin alles um das Thema Kultur in Verbindung mit den modernen Medien bis zum 26. November. Der Verkehrsverbund Berlin Brandenburg (VBB) hat dazu einen Fahrplan mit allen Adresse herausgegeben. Das Motto der Netd@ys Berlin – Europe 2000: Die neue Art ins Netz.
Die Schirmherrschaft für das Projekt der Europäischen Kommission hat auch in diesem Jahr Klaus Böger, Bürgermeister und Senator für Schule, Jugend und Sport übernommen.
Aktueller denn je ist das Thema Gewalt gegen Minderheiten, mehr Toleranz, mehr Zivilcourage. Während der Netd@ys Berlin – Europe 2000 wird die Aktion „Art für Toleranz“ (www.a4t.de) gestartet. Kinder und Jugendliche sind aufgefordert, sich mit selbstgezeichneten Bildern, Grafiken oder Slogans gegen Fremdenfeindlichkeit zu positionieren und sich für mehr Toleranz auszusprechen.
„Do you mobile?“ fragen zum Beispiel die Medienwerkstatt Helliwood mit Unterstützung von T-Mobil und suchen die coolsten SMS-Handy-Sprüche (www.youngin.berlin.de).
Nach den Visionen der Berliner über die Zukunft einer lebenswerten Stadt fragt das Projekt „Zukunft Berlin“. Mit Texten, Bildern, Grafiken, Kommentaren und Fotos kann jeder an der Gestaltung Berlins teilnehmen (www.zukunftberlin.de).
Den ersten Internet-Tree der belgischen Künstlerin Natalie Joiris werden die Netd@ys Berlin – Europe 2000 in Kooperation mit der Belgischen Botschaft, Delegation Wallonie Brüssel, pflanzen. Als eine lebendige Skulptur der Evolution wird der 2,20 Meter hohe Baum live ins Internet gestellt und soll zur Auseinandersetzung der Verknüpfung zwischen Mensch und Natur mit Hilfe von Inter.net (snafu) und den neuen Medien auffordern (IKC ufaFabrik).
Kunst und Bauen von Cenes Data stellt die Werke von Malern und Bildhauern ins Internet. Ziel soll die Vermittlung der Künstler an Architekten sein, die z.B. bei allen öffentlichen Bauten 3 % der Baukosten für Kunst am Bau auszugeben haben. Internet-User können im Web über die besten Kunstwerke abstimmen und gewinnen. (www.cenes.de)
Kulturelle Highlights werden auf dem ufaFabrik Gelände in Tempelhof geboten. Die internationale Sambaband Terra Brasilis trommelt mit 20 Musikern von hymnenartigen Samba Reggae bis zu donnerndem Trommelgewitter und werden live im Internet zu sehen sein (Drums on the Net). Der bekannte Jazz-Gitarrist Jeanfrancois Prins (Brüssel) wird mit Musikern wie Toots Thielemans, Lee Konitz und Mal Waldron ein Konzert geben (Jazz IT). Auch Karin Vyncke ist zu Gast bei den Berliner Netd@ys. Palimpsest und Internet-Palimpsest ist die hohe Tanz- und Performancekunst, mit einer Homage an Choreh Feyzdou.
Freies Surfen im Internet für alle bieten viele Stadtbüchereien. Einen dreistündigen Einführungskurs ins Internet für Seniorinnen und Senioren bietet zum Beispiel die Hansa-Bibiliothek in Tiergarten und Futurekids Berlin Wilmersdorf.
Crash-Kurse zum Suchen und Finden im Internet, Fakteninformationen für den Alltagsgebrauch und eine Übersicht über Berufsbilder im IT-Bereich gibt’s durch den Berliner Arbeitskreis Information (www.bak-information.ub.tu.berlin.de)
Berufsperspektiven präsentiert die Volkswagen-Tochter gedas. Sie stellt in persönlichen Gesprächen unter anderem die Anforderungen an Systemanalytiker, Programmierer und Fachinformatiker vor.
Junge Berliner Journalisten werden Prominente und „Otto-Normal-Verbraucher“ über ihre positiven und negativen Erfahrungen mit dem Internet befragen, die Interviews mit Fotos live ins Internet stellen und mit Jugendlichen im Netz diskutieren (www.youngin.berlin.de).
Auch auf den Eröffnungsveranstaltungen der Netd@ys Europe in Paris und Brüssel werden diese jungen Berliner Journalisten Interviews führen, unter anderem mit EU-Kommissarin Viviane Reding.
Netd@ys-Partner Adobe startet in Berlin seine Aktion „Robin Hood“ und wendet sich gegen die weitverbreitete Software-Piraterie.
Einen Schul-Musikwettbewerb startet der Software-Hersteller Magix Music Entertainment. Dabei wird der diesjährige Netd@ys-Song gesucht. Tolle Preise gibt es zu gewinnen. Die Software spendiert Magix den Schul- und Jugendgruppen.
Wer richtig Spaß haben will, geht mit „comedy goes online“ ins Internet. In Jedem steckt ein Entertainer. Der beste Witzeerzähler vor laufender Webkamera wird gesucht, seine Witze ins Netz gestellt und von den Internet-Usern bewertet.
Und wer noch Fragen hat, für den steht die Netd@ys Berlin – Europe 2000- Hotline zur Verfügung: 030 / 885 795 18 oder findet alle Angebote im Internet unter www.netdays-berlin.de
(BMWi) – Die Netdays Berlin, das ist das größte europäische e-learning-Festival, findet vom 18. bis zum 26. November 2000 in Berlin statt. An über 100 Standorten werden mehr als 500 „Internet-für-alle-Veranstaltungen“ kostenlos angeboten. Die Netdays Berlin werden von rd. 200 Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft unterstützt. Das Festival richtet sich an Schulklassen, Jugendeinrichtungen, Lehrer, Jugendarbeiter, Arbeitslose, Existenzgründer, Senioren, Menschen mit Behinderung, Eltern, Kinder, Jugendliche, Künstler, Mädchen und Frauen. Netdays soll offen für alle gesellschaftlichen Gruppen einen kompetenten und kreativen Umgang mit den neuen Medien und einen pädagogischen Nutzen vermitteln. Angeboten werden u. a. Surf-Kurse für Senioren, Anfängerkurse in E-Mail und Netzrecherche sowie auch Internetführerscheine. Daneben gibt es den Online-Mal-Wettbewerb „Art für Toleranz“ (a4t). Das ist eine Aktion für mehr Zivilcourage und Toleranz gegenüber Mitbürgern fremder Herkunft.
Mit den zahlreichen Aktionen zu dem Thema „Internet für alle“ tragen die Netdays Berlin auch zu dem im Aktionsprogramm der Bundesregierung „Innovation und Arbeitsplätze in der Informationsgesellschaft des 21. Jahrhunderts“ festgelegten Ziel bei, allen gesellschaftlichen Gruppen gleiche Chancen bei der Teilhabe an der umfassenden Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechniken zu ermöglichen.
Art für Toleranz – a4t ist ein interaktives Projekt das Kunst und Online-Lernen mit dem Thema Zivilcourage gegen Rassismus und Gewalt gegen Minderheiten kombiniert. Gestartet wird die Aktion durch den Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Schule, Jugend und Sport, Frank Ebel, zur Pressekonferenz der Netd@ys Berlin – Europe 2000.

www.a4t.de

Mit selbst entworfenen Bildern, Zeichnungen und Slogans für mehr Toleranz und gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Von Kinder und jungen Menschen am Computer oder auf Papier entworfen, geht’s dann direkt ins Internet. Hier kommen Kunst und Online-Lernen in idealer Weise zusammen. Es ist Teil einer bewusstseinsteigernden Antirassismus Kampagne.

An der Aktion a4t kann Jeder überall mitmachen, oder sich mit seiner Gruppe oder Organisation beteiligen. Kunst begreift sich hier als die universelle Sprache um kulturelle Integration auszudrücken.
Kinder, Jugendliche und Studenten können mit dem Online-Mal-Tool direkt das Internet-Portal www.a4t.de nutzen oder die Entwürfe zum Scannen einreichen. Die Bilder oder Zeichnungen sollen mit Slogans oder Geschichten illustriert werden, die ideenreich zu mehr Toleranz und Zivilcourage auffordern
Ausgewählte Entwürfe werden auf der Internetseite präsentiert und können später auch auf T-Shirts aufgedruckt werden. Unternehmen und Initiativen sind aufgerufen, als Botschafter für diese Aktion tätig zu werden. Dazu sollen von den Botschaftern die T-Shirts gekauft und an Jugendliche in Schulen und Jugendeinrichtungen verschenken. Von jedem erworbenen T-Shirt gehen 5 Mark an das Deutsche Kinderhilfswerk e.V.

Das „a4t“ – Logo kann von jeder Internetseite verlinkt werden. Die Verbreitung des Logos ist ein wichtiger Teil der Kampagne und ermutigt zu einer positiven Haltung gegen Rassismus und für mehr Zivilcourage.
Hinter a4t steht die Idee, durch die Schaffung einer interaktiven Aktionsform, offen für alle Kulturen, das Bewußtsein für kulturelle Integration positiv zu stärken.

Initiiert und koordiniert wird a4t von Netd@ys Berlin Europe 2000 und IKV e.V mit assoziierten Partnern wie Berliner Senatsverwaltung für Schule, Jugend und Sport, WDS Pertermann, Mezen, FEZ, Adobe, Inter.Net., Medienzentrum Helliwood Berlin Nord Ost und dem Jugendreiseveranstalter GTI Tours.

Dritte Netd@ys Berlin Europe 2000 vom 18. – 26. November

Was ist Multimedia? Was ist Internet? Wie finde ich die richtigen Informationen, die ich suche? Wie können Journalisten effektiv im Netz recherchieren? Gibt es Kunst und Kultur im Internet? Und wie kann ich mir eine eigenen Homepage bauen und eine Email-Adresse einrichten?
Nur einige Fragen, auf die die Partner des größten europäischen eLearning-Festivals vom 18. – 26. November 2000 in Berlin Antworten geben – kostenlos.
Ab heute liegt das neue Programm der 3. Netd@ys Berlin – Europe 2000 vor. Mehr als 600 Veranstaltungen mit 200 Themen der mehr als 200 Netd@ys-Partner an 100 verschiedenen Orten in Berlin. Alle am Thema Internet und Neue Informationstechnologie Interessierten können sich über die vielfältigen Möglichkeiten informieren – ganz gleich ob Kinder, Jugendliche, Lehrer, Eltern, Jugendarbeiter, Erwachsene, Frauen, Männer, Großeltern, Junioren, Senioren, Schulklassen oder Jugendgruppen. Ob jung ob alt – Internet für alle.
Kostenlos weltweit surfen, kostenlos chatten, z. B. mit dem Freund oder mit Fußballern von Hertha BSC, kostenlos einen Internet-Führerschein machen oder kostenlos an Forum-Diskussionen teilnehmen, z. B. zum Thema Frauen und IT oder Spielwiesen im Netz.
Die Schirmherrschaft für die Netd@ys Berlin Europe 2000 hat Klaus Böger, Bürgermeister von Berlin und Senator für Schule, Jugend und Sport übernommen. Das Motto in diesem Jahr: „Die neue Art ins Netz“. Erklärt wird, die neue Art ins Netz zu kommen, die neuen Arten der Kommunikation und die Kunst im Netz.
Eines der Grundprinzipien von Netd@ys Berlin: Die Netd@ys sind immer in der Nähe der Berliner.

1. „Open Doors“ für Jedermann
Etwa 100 Berliner Unternehmen, Bibliotheken, Jugendeinrichtungen, Museen, Schulen, Universitäten, Kulturzentren, non-Profit Organisationen und viele mehr öffnen ihre Türen, geben jedem Besucher ihr Wissen weiter und lassen sich bei der Online-Arbeit über die Schulter schauen.

2. Das Netd@ys Forum.
Es ist der zentrale Veranstaltungsort mit den Partnern aus Berlin, Deutschland und Europa im Internationalen Kulturzentrum ufaFabrik Berlin in Tempelhof, Viktoriastrasse. Alle Interessierten sind eingeladen an mehr als 70 PCs und über Highspeed Datennetze der Telekom die Welt des Internet zu entdecken, nach einem Job zu surfen, virtuell in fremde Länder zu reisen und vieles mehr.

3. Netd@ys Online – Das Festival im Internet
Im Internet gibt es während der Netd@ys Berlin 2000 das Online-Projekt Netd@ys-Online mit Diskussionsforen, Befragungen und Wettbewerben. Zum Thema Art – Kunst und Kultur im Internet – werden als Ausgleich zu den technischen Angeboten Live-Kultur und Online-Kultur mit jungen Künstlern präsentiert.

Die Netd@ys Berlin – Europe 2000 sind eine Initiative der Europäischen Kommission, Direktion für Kultur und Bildung, unterstützt durch Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Senatsverwaltung für Schule, Jugend und Sport, Senatsverwaltung für Wirtschaft und Technologie, Senatsverwaltung für Arbeit, Soziales und Frauen, Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin, Hochschule der Künste, Adobe Systems GmbH, datango GmbH, Deutsche Telekom AG, Die Netz-Werker Gesellschaft für Systemmanagement und Datennetze mbH, Eutelsat, IKC ufaFabrik, Inter.Net Germany GmbH, IKV e.V., Kaufhof Innovation & Medien GmbH, Magix Entertainment Products GmbH, Microsoft, NewMedia Server metadesk, Radio nrj Energy 103,4, wds Pertermann.

(Brüssel) – Europas größtes Bildungs- und Kulturereignis im Kontext der neuen Medien, die Netd@ys Europe 2000, finden vom 20. bis zum 27. November statt. Die Initiative Netd@ys Europe wird von den Programmen SOKRATES, LEONARDO DA VINCI, JUGEND, KULTUR 2000 und MEDIA finanziert. Für 2000 wurden sechsunddreißig Projekte ausgewählt, die mit insgesamt 750 000 Euro gefördert werden. Die Initiative Netd@ys soll die Nutzung des Internet und der neuen Medien in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung und Kultur fördern.

Netd@ys wird von der Generaldirektion Bildung und Kultur der Europäischen Kommission koordiniert. Die Initiative fördert die phantasievolle und innovative Nutzung der neuen Medien und besonders des Internet, um Menschen jeden Alters und mit unterschiedlichstem Hintergrund, aber auch Organisationen aller Art eine Welt der Entdeckung zu öffnen. So können Schulen, Universitäten, Jugendorganisationen, Berufsbildungszentren und kulturelle Einrichtungen, Unternehmen und lokale Vereinigungen teilnehmen. Es wird internationale Zusammenschaltungen, virtuelle Kunstausstellungen und Konzerte, interaktive Spiele und Wettbewerbe geben. Die Teilnehmer können die Vielfalt Europas kennen lernen, Reisen im virtuellen Raum unternehmen, Berichte verfolgen, an Videokonferenzen teilnehmen und virtuelle Kinos besuchen.

Netd@ys Europe wird auch von Bildungsministerien, lokalen Behörden und zahlreichen Organisationen und Unternehmen gefördert. In diesem Jahr konzentrieren sich die Netd@ys besonders auf kulturelle Identität und Vielfalt in Europa, Bürgersinn, Chancengleichheit und Bildung und Ausbildung zur Verbesserung von Medienkompetenz.

Die Netd@ys finden nun im vierten Jahr statt, die Zahl der Teilnehmer steigt rapide an. Insgesamt 150 000 Organisationen in 35 Ländern beteiligten sich im letzten Jahr. Mittlerweile wird die Veranstaltung als weltgrößtes Ereignis zur Sensibilisierung für die Möglichkeiten der neuen Medien als Mittel zum Lernen, Lehren und Entdecken in der Informationsgesellschaft angesehen.

Jedes Jahr können sich Menschen an „Dach“-Projekten und „Logo“-Projekten beteiligen. „Dach“-Projekte müssen eine europäische Dimension haben und erhalten Mittel von der Europäischen Kommission. Die „Logo“-Projekte bekommen keine Fördermittel, erhalten aber von der GD Bildung und Kultur Hilfestellung und Beratung. Alle Beteiligten an Netd@ys-Projekten können über die Netd@ys-Website Know-how und Erfahrungen mit Menschen in der ganzen Welt austauschen.

In diesem Jahr wurden 42 „Dach“-Projekte genehmigt, 36 davon erhalten eine finanzielle Förderung durch die Europäische Kommission, daneben gibt es Hunderte „Logo“-Projekte. Wichtigstes Kriterium ist der pädagogische Inhalt der Projekte, nicht so sehr der technologische Aspekt.

Unter den ausgewählten Projekten der Netd@ys Europe 2000 sind: „Lasst uns einen Garten schaffen“ hier gestalten 330 Kinder in Frankreich den Garten ihrer Träume, zusammen mit Kindern aus anderen europäischen Ländern, aus Afrika, Japan und den Vereinigten Staaten, dabei gewinnen sie ökologische Grunderkenntnisse; „Junge Netz-Reporter“ Jugendliche werden Journalist und können einen Preis für die beste Reportage gewinnen; „Rosenheim 2000“ hier wird das Internet genutzt, um den Kampf gegen Rassismus, Pornographie und Fremdenfeindlichkeit zu fördern.

Die Liste der ausgewählten Projekte ist im Büro des Pressesprechers erhältlich. Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Sie an den Netd@ys 2000 und den Aktivitäten, Veranstaltungen und Projekten teilnehmen können, oder suchen Sie nützliche Kontakte in Ihrem Land, schauen Sie auf der Website www.netdays2000.org nach.