News 2003

Eingetragen bei: News | 0
Die Abschluss-Party der Netd@ys Berlin war ein voller Erfolg. Alle Sitze im Kinosaal der ufaFabrik und sämtliche Stehplätze waren belegt. Rund 300 Gäste wollten die Abschluss-Show der verschiedenen Projekte sehen: die Präsentation der Projektwoche „Vernetzte Kultur(en) für vernetzte Chancen“, die Ergebnisse vom Netzstadtspiel, die Abschluss-Präsentation des Projektes „@nien in Neukölln“, die Gewinner-Videos des Wettbewerbs „Hallo Nachbarn…“ und die Songs von „m4t – Musik für Toleranz“ sowie die Sieger vom jugendnetz-berlin.

Bei der Präsentation der „Vernetzten Kultur(en) für vernetzte Chancen“ rappten, trommelten und tanzten 78 SchülerInnen des Malteser Schulprojektes St. Franziskus in Schöneberg auf der Bühne und zeigten, was sie in der Projektwoche erarbeitet haben. Die SchülerInnen der 7. bis 10. Klasse lernten während des interkulturellen Workshops afrikanische Trommeln kennen und spielen, übten Tanzschritte und studierten ein Tanzstück ein. Eine Gruppe verfolgte die Teams eine Woche lang und dokumentierte die Fortschritte mit Kamera und Laptops.

Anschließend wurde es spannend: bei der Preisverleihung wurden die Sieger der Wettbewerbe „m4t – Musik für Toleranz“, „Unser neues Europa in meiner Stadt“, vom Netzstadtspiel und allen weiteren Wettbewerben der Netd@ys-Partner prämiert.

Der erste Preis bei „m4t – Musik für Toleranz“ geht an das KCH Oderstraße für den Song „Ich führ Krieg mit dem Katapult“. Platz zwei belegt Defac2pool mit „Wenn ich könnte“ und auf Platz 3 liegen Resoluto mit dem Song „Mut“.

Sieger des Wettbewerbs „Unser neues Europa in meiner Stadt“ ist die 4. Klasse der Siegerland-Grundschule in Spandau, dicht gefolgt von der Klasse 9a des Gerhart-Hauptmann-Gymnasium in Friedrichshagen. Auf Platz drei kommt die Klasse 9 b des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums.

Die Preise stellte die MAGIX AG zur Verfügung: es gab tolle Software zu gewinnen wie z.B. den MAGIX Music Maker 7, den Hip Hop Maker und den MAGIX Video Maker de Luxe.
In diesem Jahr haben bei dem Multimedia-Stadtfestival insgesamt 150 Partner 477 Möglichkeiten zum Mitmachen rund um die Neuen Medien organisiert – in ganz Berlin und im Netz.

Dumpfes Trommeln tönt durch die Gänge der ufaFabrik: fünf Tage lang ist das Netd@ys Forum Lernort für 78 SchülerInnen des Malteser Schulprojektes St. Franziskus in Schöneberg. Die Projektwoche im Rahmen des Projektes „Vernetzte Kultur(en) für vernetzte Chancen“ schafft ein Bewusstsein für Toleranz bei den Schülern und vernetzt Musik, Kultur und Neue Medien. Gleichzeitig wird die Teamarbeit gefördert und das Selbstbewusstsein der Einzelnen gestärkt.

Die SchülerInnen der 7. bis 10. Klasse lernen und arbeiten in Teams: die Tanz- und Trommelgruppen erfahren mit Musikern und Tänzern der internationalen Percussionband „Terra Brasilis“ den Rhythmus, lernen afrikanische Klänge und Trommeln kennen und erarbeiten selbständig Tanzstücke. Ein Schüler-Team bewegt sich als „Reporter“ durch die Räume und beobachtet das Ganze. Die Fortschritte werden notiert, fotografiert und multimedial dokumentiert. Die Workshops finden statt in Zusammenarbeit mit der ufaFabrik mit medienpädagogischer Unterstützung der Multimedia Neukölln und dem BITS 21, Förderverein für Jugend und Sozialarbeit e.V.

Die Ergebnisse einer Woche harter Arbeit präsentieren die SchülerInnen live mit einer abschließenden Show im Rahmen der Abschlussveranstaltung der Netd@ys Berlin 2003, die digital über das Internet erlebbar gemacht wird. Wir laden Sie herzlich ein, dabei zu sein:

am 22. November ab 14 Uhr
in der ufaFabrik Viktoriastraße 10 – 18, 12105 Berlin

Ziel des Projektes „Vernetzte Kultur(en) für vernetzte Chancen“ ist es, Kinder und Jugendliche an Berliner Schulen für das Thema kulturelle Integration zu sensibilisieren, Zivilcourage zu fördern und Toleranz zu stärken. Insgesamt nehmen bis Dezember sechs Berliner Schulen an den multikulturellen Workshops teil.

Der Netdays Berlin e.V. veranstaltet das Projekt im Rahmen von „Equality, eQuality… ein vernetzter Weg“ in Kooperation mit der Internationalen Percussionband Terra Brasilis und den Berliner Medienkompetenzzentren und wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Weitere Informationen:
Julia Bald, Presse & PR
Tel.: 030 / 756 892 15 oder pr@netdays-berlin.de

Der Abend im Zeiss-Großplanetarium war ein voller Erfolg: 300 Gäste aus Kultur, Jugendbereich, Schule, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft kamen am 14. November ins Zeiss-Großplanetarium nach Prenzlauer Berg, um die Eröffnung der sechsten Netd@ys Berlin Europa zu feiern.

Der Staatssekretär für Bildung, Jugend und Sport, Thomas Härtel, hat die Netd@ys Berlin Europa 2003 feierlich eröffnet.

Prof. Dr. Dieter Hermann, der Direktor der Archenhold Sternwarte mit Zeiss-Großplanetarium, begrüßte die Gäste. Die Präsentation astronomischer Phänomene unter dem Sternenzelt versetzte alle in die richtige Stimmung für den Abend.

Nach kurzen Ansprachen von Helen McNamara, der Projektleiterin der Netd@ys Berlin und Christine Scherer, Geschäftsführerin des Medienkompentenzzentrum Pankow wurde es bunt auf der Bühne:

61 SchülerInnen der Heinrich-Schliemann-Oberschule in Prenzlauer Berg zeigten ihre Ergebnisse des multikulturellen Workshops im Rahmen des Projekts „Vernetzte Kultur(en) für vernetzte Chancen“.

Die zwei siebten Klassen der Schule in der Dunckerstraße präsentierten in Teams ihre Erfahrungen mit Tanz, Musik und unterschiedlichen Trommeln und beeindruckten in einer bunten Show live auf der Bühne.

Juppy, Vorstand des Netdays Berlin e.V., führte die Gäste als Moderator durch den Abend.

Beim Empfang im Foyer des Planetariums haben anschließend alle Gäste ausgiebig die Möglichkeit zum Networking genutzt.

Am Samstag ist es soweit: die Netd@ys Berlin Europa starten. Mit 150 Partnern bietet das Multimedia-Stadtfestival an 80 Orten in Berlin 9 Tage lang insgesamt 477 Möglichkeiten zum Mitmachen in der Hauptstadt und im Internet. Die Berliner Netd@ys sind Teil der Netd@ys Europe, einer Initiative der Europäischen Kommission.

Das Festival vom 15. bis 23. November steht im sechsten Jahr unter dem Motto „Equality, eQuality… ein vernetzter Weg“. Startpunkt der Reise mit und durch die Neuen Medien ist in diesem Jahr das Universum: die Netd@ys feiern am 14. November im Zeiss-Großplanetarium ihre Eröffnung.

„Equality, eQuality… ein vernetzter Weg“ ist ein Projekt des Netdays Berlin e.V. und wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Netd@ys Berlin zeigen vernetzte Wege in der Stadt und in alle(n) Dimensionen: das Multimedia-Festival vernetzt junge und alte Menschen, Erlebnis und Information, verknüpft Lernen und Verstehen, neue Technologien und den demokratischen Prozess und weist so den Weg in die Neuen Medien – Equality durch eQuality.

Die rasante Entwicklung der Neuen Medien hat eine neue Dimension von Demokratisierung für Individuen, Gruppen und Organisationen eröffnet. Jeder Einzelne hat das Recht, die dafür notwendigen Fähigkeiten, die modernen „tools“, zu erlernen, um den „Gleichheitsgedanken“ zu transportieren und interkulturelle Kommunikation und Austausch zu ermöglichen.

Die Fähigkeit zur Anwendung „demokratischer“ Kommunikationsmittel ist Grundvoraussetzung, um einen demokratischen Gedanken von „Gleichheit“, Respekt und Akzeptanz gegenüber ethnischen, kulturellen und sozialen Minderheiten zu etablieren. Jeder hat das Recht, die Fertigkeiten zu erlernen, die der sichere Umgang mit den Neuen Medien erfordert – und jeder soll die Möglichkeiten dazu bekommen. Der Netzwerkgedanke des Festivals fördert den Austausch und Dialog zwischen Einzelnen und Gruppen und eröffnet neue, vernetzte Wege in eine interkulturelle Dimension.

Ein Beispiel für lebendige und gelungene Vernetzung ist die Mediennacht im Rahmen der Netd@ys Berlin 2003 am 14. November: ein Kooperationsprojekt zwischen Grundschulen und den Berliner Öffentlichen Bibliotheken, unterstützt durch das Medienkompetenzzentrum Comenius.

Bei virtuellen Aktionen wie dem Netzstadtspiel oder Cybertalk sind Jugendclubs in ganz Berlin miteinander vernetzt und ermöglichen Kontakt über das Internet. Kinder und Jugendliche bearbeiten interaktiv Aufgaben und suchen gemeinsam nach den Lösungen – in virtueller Teamarbeit.

Das Festival bietet kostenlose Lernangebote rund um die Neuen Medien für Jung und Alt: Kinder, Jugendliche, Eltern, Großeltern, Schulklassen, Männer, Frauen, Mädchen und Senioren… wer sich den Herausforderungen im Umgang mit den Neuen Medien stellen möchte, findet Hilfe, Beratung und kompetente Begleiter auf dem Weg in die Informationsgesellschaft.

Weitere Angebote der diesjährigen Netd@ys Berlin: Interessierte können mit Experten über Chancen und Risiken von Computerspielen oder Hyperlearning diskutieren, es gibt Kurse für ältere Menschen, die den Umgang mit Computer und Internet üben oder perfektionieren wollen, Fachleute stellen an praktischen Beispielen neue Technologien wie Streaming vor.

Wer Grafik- oder Musikprogramme (er)lernen möchte, ist bei den Netd@ys auch richtig: die Angebote reichen vom Erstellen einer eigenen Visitenkarte über Photo- und Bildbearbeitung bis hin zur Produktion von selbst komponierten Musikstücken.

Bei der interaktiven Netd@ys-Zeitung können Kids das Leben als Reporter ausprobieren: sie berichten täglich von den Veranstaltungen der Berliner Netd@ys und dokumentieren und präsentieren ihre Erlebnisse. Auch sonst ist das Programm für Jugendliche spannend und bunt an den neun Tagen: es gibt Informationen zu (Traum-) Berufen, Tipps für die Bewerbung, Hilfe beim Einstieg ins Internet oder beim Erstellen eigener Songs, die Kids können Berliner Hip Hoper interviewen, Filme zum Thema Toleranz und Herkunft sehen…

Die ganze bunte Vielfalt präsentiert auch das Netd@ys Forum ufaFabrik: neun Tage lang Film, Kultur, Musik, vernetzte Aktionen, Diskussionsforen und Workshops.

Das Programmheft gibt es bei allen Berliner Kinder- und Jugendbibliotheken, den Bürgerämtern, im Netd@ys Forum in der ufaFabrik und im Internet unter www.netdays-berlin.de.

Alle Einzelheiten zu den europaweiten Aktionen der Netd@ys Europe 2003 finden Sie unter www.netdayseurope.org.

„Equality, eQuality… ein vernetzter Weg“ ist ein Projekt des Netdays Berlin e.V., gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

59 SchülerInnen der Heinrich-Schliemann-Oberschule in Prenzlauer Berg beschäftigen sich fünf Tage lang mit Trommeln, Tanzschritten und Neuen Medien. Die Projektwoche im Rahmen des Projektes „Vernetzte Kultur(en) für vernetzte Chancen“ schafft ein Bewusstsein für Toleranz bei den Schülern durch die Vernetzung von Musik, Kultur und Neuen Medien. Gleichzeitig wird die Teamarbeit gefördert und das Selbstbewusstsein der Einzelnen gestärkt.

Zwei siebte Klassen der Schule in der Dunckerstraße erfahren mit Musikern und Tänzern der internationalen Percussionband „Terra Brasilis“ den Rhythmus. In Zusammenarbeit mit dem Medienkompetenzzentrum und der Musikschule des Bezirks Pankow werden die SchülerInnen in Teams afrikanische Klänge kennen- und trommeln lernen, selbständig Tanzstücke erarbeiten und als Reporter das Ganze multimedial dokumentieren und eigene Talente entdecken.

Die Ergebnisse einer Woche harter Arbeit präsentieren die SchülerInnen live mit einer abschließenden Show, die digital über das Internet erlebbar gemacht wird. Die große Präsentationsshow findet statt im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der Netd@ys Berlin 2003 am 14. November.

Ziel des Projektes „Vernetzte Kultur(en) für vernetzte Chancen“ ist es, Kinder und Jugendliche an Berliner Schulen für das Thema kulturelle Integration zu sensibilisieren, Zivilcourage zu fördern und Toleranz zu stärken. Insgesamt nehmen bis Dezember sechs Berliner Schulen an den multikulturellen Workshops teil.

Der Netdays Berlin e.V. veranstaltet das Projekt im Rahmen von „Equality, eQuality… ein vernetzter Weg“ in Kooperation mit der Internationalen Percussionband Terra Brasilis und den Berliner Medienkompetenzzentren und wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Weitere Informationen:
Netdays Berlin e.V.
Julia Bald, Tel.: 756 892 15 eMail: pr@netdays-berlin.de

Das Programm der Netd@ys Berlin finden Sie online und in gedruckter Form auf 96 Seiten im Programmheft – oder rufen Sie unsere Hotline an und erfahren Sie, was wann wo stattfindet.

Das Programmheft erhalten Sie bei den Netd@ys-Partnern überall in der Stadt, in den Bürgerämtern und in den Bibliotheken in Ihrem Bezirk – oder holen Sie sich ein Exemplar in der ufaFabrik ab.

Alle Veranstaltungen finden Sie in der Veranstaltungsdatenbank unter www.netdays-berlin.de – zum Anklicken oder als Download im pdf-Format, sortiert nach Bezirken, nach einzelnen Veranstaltungen oder laden Sie sich das vollständige Programmheft herunter. Formatiert auf DIN A4 und ideal zum Ausdrucken.

Die Hotline erreichen Sie unter Tel.: 030 / 756 89 20

Das Multimedia-Stadtfestival startet am 15. November mit Aktionen rund um die Neuen Medien: 150 Partner, 150 Angebote, 80 Orte in Berlin, 9 Tage lang – mit insgesamt 477 Möglichkeiten zum Mitmachen in der Hauptstadt und im Internet.

Wir wünschen kreative Tage!

Ihr Netd@ys Berlin Team

Das diesjährige Programm der Netd@ys Berlin Europa 2003 steht und hält für jeden etwas bereit.
Aus der Vielzahl der Angebote haben wir einige Veranstaltungen speziell für Schulgruppen und speziell für LehrerInnen herausgesucht.
Seien Sie dabei! Lassen Sie sich überraschen und überzeugen Sie sich von den Möglichkeiten der neuen Technologien und dem damit verbundenen neuen Lernen!
Unsere spezielle Veranstaltungen für Schulgruppen und LehrerInnen finden Sie im Bereich „Download“.
Wir freuen uns über Ihr Interesse und wünschen kreative und erfolgreiche Tage.
Ihr Netd@ys Berlin Team
150 Partner, 150 Angebote, 80 Orte in Berlin, 9 Tage lang – das sind die Netd@ys Berlin 2003 mit insgesamt 477 Möglichkeiten zum Mitmachen in der Hauptstadt und im Internet. Das Programm ist jetzt online unter www.netdays-berlin.de.

Kultur- und Bildungseinrichtungen, Bibliotheken, Schulen und Jugendclubs, Museen und Unternehmen öffnen ihre Türen und laden alle BerlinerInnen ein, dabei zu sein.
In der Veranstaltungsdatenbank unter www.netdays-berlin.de finden Sie 150 Angebote: Diskussionsrunden, Workshops, Vorträge und Veranstaltungen in den zwölf Berliner Bezirken. Dazu die Online Projekte der Netd@ys im Internet, die Wettbewerbe & Quiz und das Netd@ys Forum in der ufaFabrik mit Thementagen, Netd@ys @rts und den Vernetzten Kulturen.

Zum sechsten Mal zeigen die Netd@ys Berlin wieder Wege in die Welt der Neuen Medien und ihre unbekannten Dimensionen. Wer sich den Herausforderungen im Umgang mit den Neuen Medien stellen möchte, findet während der Netd@ys Hilfe, Information und kompetente Begleiter auf dem Weg in die Informationsgesellschaft.

Für Jeden ist etwas dabei:

Verstehen Sie das Internet und die technischen Möglichkeiten, lernen Sie, Informationen zu finden oder Bilder digital zu bearbeiten, nehmen Sie teil an Diskussionen zu Themen wie Hyperlearning, Chancen und Gefahren von Computerspielen oder Jugendschutz.
Entdecken Sie die kulturelle Vielfalt – in der Bildungseinrichtung in Berlin oder online in ganz Europa.
Erleben Sie Kooperationsprojekte zwischen Schule, Jugendmedienarbeit und Kultur, lassen Sie sich von den neuen Möglichkeiten des Streaming begeistern.

Die Netd@ys Berlin zeigen vernetzte Wege in der Stadt und in alle(n) Dimensionen: das Multimedia-Festival vernetzt junge und alte Menschen, Erlebnis und Information, verknüpft Lernen und Verstehen, neue Technologien und den demokratischen Prozess und weist so den Weg in die Neuen Medien – Equality durch eQuality. In diesem Jahr werden wieder rund 15.000 Besucher an den neun Tagen erwartet.

Das komplette Programm finden Sie unter www.netdays-berlin.de.

Für weitere Fragen rufen Sie an: Hotline 030 / 756 89 20
Oder schreiben Sie eine eMail: info@netdays-berlin.de

Viel Spaß und Erfolg beim Click in die Zukunft wünscht

Ihr Netd@ys Berlin Team

„Equality, eQuality… ein vernetzter Weg“ ist ein Projekt des Netdays Berlin e.V., gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Wie kann das Thema Toleranz durch Musik und Kunst ausgedrückt werden? Das erfahren 22 SchülerInnen der Ulmen-Grundschule in Hellersdorf von Montag an. Die Jugendlichen lernen in Zusammenarbeit mit professionellen Musikern und Künstlern in der multikulturellen Projektwoche, ihre Meinung zu kultureller Integration und Toleranz in Bild und Ton umzusetzen – in Verbindung mit den Neuen Medien.

Nach fünf Tagen harter Arbeit präsentieren die SchülerInnen ihre multimedialen Ergebnisse: digitale Bilder, Zeichnungen oder Fotos, coole Grooves, fette Raps oder harmonischer Gesang. Musik und Kunst bringen die Auseinandersetzung mit dem Thema Toleranz und die gruppendynamischen Prozesse hör- und sehbar zum Ausdruck. Die Ergebnisse fließen ein in die Wettbewerbe „a4t – Art für Toleranz“ und „m4t – Musik für Toleranz“. Über das Internet werden sie als sichtbares Statement junger Menschen digital erlebbar gemacht.

Die multikulturelle Workshopwoche im Rahmen des Projektes „Vernetzte Kultur(en) für vernetzte Chancen“ wird durchgeführt in Zusammenarbeit mit dem Medienkompetenzzentrum Helliwood und dem bits21. Ziel des Projektes ist es, Kinder und Jugendliche an Berliner Schulen für das Thema kulturelle Integration zu sensibilisieren, Zivilcourage zu fördern und ein Bewusstsein für Toleranz zu schaffen. Insgesamt nehmen bis Dezember sechs Berliner Schulen an den multikulturellen Workshops teil.

Der Netdays Berlin e.V. veranstaltet das Projekt im Rahmen von „Equality, eQuality… ein vernetzter Weg“ in Kooperation mit der Internationalen Percussionband Terra Brasilis und den Berliner Medienkompetenzzentren und wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
Weitere Informationen:
Netdays Berlin e.V.
Julia Bald
Tel.: 756 892 15
eMail: pr@netdays-berlin.de
oder unter www.netdays-berlin.de

72 SchülerInnen der Hannah-Höch-Grundschule in Reinickendorf, fünf erfahrene Musiker und Tänzer der internationalen Percussionband „Terra Brasilis“, dazu Trommeln, Tanz, Technik und fünf Tage Arbeit: Die erste multikulturelle Workshopwoche im Rahmen des Projektes „Vernetzte Kultur(en) für vernetzte Chancen“ hat begonnen.

Die vierten bis sechsten Klassen der Reinickendorfer Schule sind die ersten, die mit unterschiedlichsten Samba-, Stomp- und Afrotrommeln den Rhythmus erfahren. In den Räumen der interkulturellen Angebotsschule ATRIUM werden die SchülerInnen in Teams von heute an afrikanische Klänge kennen und trommeln lernen, zu Samba- und Reggae-Klängen selbständig Tanzstücke erarbeiten und als multimediale Reporter alles dokumentieren und eigene Talente entdecken.

Die Ergebnisse einer Woche harter Arbeit werden im Rahmen der abschließenden Show live präsentiert und digital über das Internet erlebbar gemacht. Zu der großen Präsentationsshow möchten wir Sie herzlich einladen:
am 26. September 2003
Hannah-Höch-Grundschule
Finsterwalderstr. 56, 13435 Berlin

Ziel des Projektes „Vernetzte Kultur(en) für vernetzte Chancen“ ist es, Kinder und Jugendliche an Berliner Schulen für das Thema kulturelle Integration zu sensibilisieren, Zivilcourage zu fördern und ein Bewusstsein für Toleranz zu schaffen. Insgesamt werden bis Dezember sechs Berliner Schulen an den multikulturellen Workshops teilnehmen.

Der Netdays Berlin e.V. veranstaltet das Projekt im Rahmen von „Equality, eQuality… ein vernetzter Weg“ in Kooperation mit der Internationalen Percussionband Terra Brasilis und den Berliner Medienkompetenzzentren und wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
Weitere Informationen:
Netdays Berlin e.V.
Julia Bald
Tel.: 756 892 15 Fax: 756 892 22
eMail: pr@netdays-berlin.de
oder unter www.netdays-berlin.de

Auf der Seitenfläche des silbernen Golfs ist die abstrakte Darstellung blau-gelb-roter Flüssigkeit zu sehen, darüber der Satz: „Der Weg in eine nachhaltige Zukunft“, daneben „Shell Gas to Liquids Kraftstoff“ und „Sun Fuel Strategy“.

Wer mit einem solchen Auto durch Berlin fährt, muss sich an neugierige Blicke gewöhnen. Dazu hat der Netdays Berlin e.V. seit dem 6. Mai ausreichend Gelegenheit. Zwei VW Golf haben Shell und Volkswagen dem gemeinnützigen Verein für große und kleine Fahrten zur Verfügung gestellt. „Es ist eine riesige Unterstützung für unsere Arbeit, immer ein Auto vor der Tür zu haben“, sagt das Netd@ys-Team. „Unser Projekt auf der IFA hätten wir ohne die Flitzer bestimmt nicht geschafft!“

Auch für die Vorbereitung des großen Multimedia-Stadtfestival Netd@ys Berlin Europa 2003 im November sind die Autos und das Netd@ys-Team täglich in der ganzen Stadt unterwegs: von Terminen mit Partnern zu Besichtigungen von Einrichtungen und Räumlichkeiten bis hin zu organisatorischen Erledigungen.

Der Flottenversuch geht jetzt in die letzte Runde: drei Wochen kann der Netdays Berlin e.V. die beiden mit Erdgas betriebenen Golfs noch nutzen. Insgesamt 25 Autos haben Shell und VW an gemeinnützige Organisationen in Berlin übergeben. Der Flottenversuch ist Teil eines gemeinsamen Programms der Unternehmen für die Entwicklung neuer Technologien und Kraftstoffe. Weitere Informationen unter http://www.volkswagen-umwelt.de/

Weitere Informationen:
Netdays Berlin e.V.
Julia Bald
Tel.: 756 892 15 Fax: 756 892 22
eMail: pr@netdays-berlin.de
http://www.netdays-berlin.de

Das Konzept der Berliner Jugendmedienarbeit hat sich wieder als Erfolg erwiesen: Mehr als 6.000 aktive Teilnehmer nutzen die (inter) aktiven Angebote der Aktionsplattform im Young Media Park während der Internationen Funkausstellung Berlin 2003 (IFA). Beim Wurfquiz, bei Multimedia-Spielen, Quiz-Fragen, Rätseln und Wettbewerben sammeln die Teilnehmer Punkte, um sich in der Preise-Ecke einen der 15.000 Gewinne abzuholen.

Klaus Böger, Senator für Bildung, Jugend und Sport, eröffnet am vierten Tag der IFA die neue Website des Netdays Berlin e.V. unter www.netdays-berlin.de.

Der interaktive Wettbewerb „m4t – Musik für Toleranz“ startet mit der Special Edition m4t – light. Zahlreiche Musikstücke zum Thema Toleranz werden auf der Messe aufgenommen, von den Teilnehmern selber geschnitten und auf der Webseite www.m4t-light.de zum Anhören präsentiert.

Das Motto der Berliner Jugendmedienarbeit in diesem Jahr lautete „Future sounds – sounds good!“. Der Netdays Berlin e.V. informierte mit dem Offenen Arbeitskreis Jugendinformation Berlin (OAKJ) und dem Landesprogramm jugendnetz-berlin.de über die Angebote im Jugendbereich.

Unterstützer der Aktionsplattform: die Messe Berlin GmbH, Siemens AG, die Berliner Niederlassungen von IKEA, snafu – inter.net, Deutsche Vermögensberatung und das Bundesprogramm CIVITAS durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
Weitere Informationen:
Netdays Berlin e.V.
Julia Bald
Tel.: 756 892 15 Fax: 756 892 22
eMail: pr@netdays-berlin.de
www.netdays-berlin.de

Bildungssenator Klaus Böger eröffnet neue Website vom Netdays Berlin e.V.

Berlin, 1. September 2003 – Klaus Böger, Senator für Bildung, Jugend und Sport, eröffnete heute bei seinem Besuch auf der interaktiven Aktions- und Kommunikationsplattform im Young Media Park die neue Website des Netdays Berlin e.V. an einem der zehn Laptops, die von der Siemens AG für die Messe zur Verfügung gestellt werden. Gemeinsam mit Helen McNamara, der Projektleiterin der Netd@ys Berlin Europa 2003, clickte er sich durch die Seiten www.netdays-berlin.de und schaute sich auch das Angebot auf der Aktionsplattform an. Hier loggen sich Kinder und Jugendliche an den Laptops (inter) aktiv ein und werden aktiv: Multimedia-Spiele, Quiz-Fragen, Rätsel, Verlosungen und interaktive Wettbewerbe regen zum Mitmachen an. Die Kids lernen so spielerisch den Umgang mit den Neuen Medien und können ihre Kreativität ausleben. Ganz nach dem Motto „Jeder gewinnt durch Lernen“ können die Jugendlichen Punkte sammeln und anschließend einen der über 15.000 Preise gewinnen.
In diesem Jahr steht das Thema Musik im Mittelpunkt – natürlich in Verbindung mit den Möglichkeiten der (Neuen) Medien.

Unter dem Motto „Future sounds – sounds good!“ präsentiert sich die Berliner Jugendmedienarbeit im Young Media Park der Internationalen Funkausstellung (IFA) auf dem Berliner Messegelände.
Zum dritten Mal organisiert der Netdays Berlin e.V. gemeinsam mit Partnern die interaktive Aktionsplattform im Rahmen des Young Media Parks auf der IFA. In diesem Jahr wird die Plattform unterstützt durch Messe Berlin GmbH, Siemens AG, die Berliner Niederlassungen von IKEA, snafu – inter.net, Deutsche Vermögensberatung und das Bundesprogramm CIVITAS durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Weitere Informationen:
Netdays Berlin e.V.
Julia Bald
Tel.: 756 892 15 Fax: 756 892 22
eMail: pr@netdays-berlin.de
www.netdays-berlin.de

Berliner Jugendbereich im Young Media Park der IFA 2003
Halle 1.1 29.8. – 3.9.2003

Die Berliner Jugendmedienarbeit präsentiert sich in diesem Jahr wieder im Young Media Park der Internationalen Funkausstellung (IFA) auf dem Berliner Messegelände.

Unter dem Motto „Future sounds – sounds good!“ informieren der Offene Arbeitskreis Jugendinformation Berlin (OAKJ), das Landesprogramm jugendnetz-berlin.de und der Netdays Berlin e.V. über die Angebote im Jugendbereich und geben einen Einblick in die Berliner Jugendmedien“szene“. In diesem Jahr steht das Thema Musik im Mittelpunkt – natürlich in Verbindung mit den Möglichkeiten der (Neuen) Medien.

Auf einer multimedialen Aktions- und Kommunikationsplattform können sich Kinder und Jugendliche am Online-Pool (inter) aktiv einloggen. Sechs Tage lang dreht sich alles um die Neuen Medien und die Sounds der Zukunft. Lehrer und Jugendmitarbeiter bekommen praktische Informationen und Materialien, Kinder und Jugendliche können selber aktiv werden: Multimedia-Spiele, Quiz-Fragen, Rätsel, Verlosungen und interaktive Wettbewerbe regen zum Mitmachen an. Die Kids lernen spielerisch den Umgang mit den Neuen Medien und können ihre Kreativität ausleben.

Eine der geplanten Aktionen ist Comp@ss4U: Hier kann jeder Audio-Botschaften zu Themen wie „Was ich mir von der Zukunft wünsche…“, „Hallo Ausserirdische“ oder „Liebe ist…“ digital aufnehmen und dann selber bearbeiten, schneiden und mit Effekten aufpeppen. Mit dem Magix Musik Maker wird das Ganze zu einem echten eigenen Song verarbeitet, den die Kids mit nach Hause nehmen können.

Der Song kann auch für den interaktiven Wettbewerb „m4t – Musik für Toleranz“ genutzt werden, der mit der IFA startet. Thema in diesem Jahr ist die Verbindung von Musik und Multimedia mit Zivilcourage und Toleranz. Musik begreift sich hier als die universelle Sprache, um kulturelle Integration auszudrücken. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Netd@ys Berlin 2003, dem großen Multimedia-Stadtfestival in Berlin vom 15. bis 23. November.

Eine Sonderverlosung auf der IFA startet im Rahmen des Gewinnspiels „Was ist IN und was ist OUT im Sommer in Berlin?“ Den ganzen Sommer über werden die besten Insider-Tipps prämiert, jede Woche geht es um ein neues Thema: Wo gibt es das leckerste Eis, in welchem Schwimmbad schmecken die Pommes am besten, wo ist der schönste Badesee? Auf der Messe können die Kids ihre Tipps direkt abgeben und tolle Preise gewinnen.

Extra für die IFA ausgeklügelt: Das Spiel zur Vorbereitung auf den comp@ss, ein Zertifikat für Kinder und Jugendliche, das zeigt, auf welchem Stand die Kids im Umgang mit dem Computer sind. Der Mini-comp@ss fragt Wissen zu 6 Bereichen ab: von Internetbegriffserklärungen über Verhalten im Netz und Informationen zu Downloads und Gefahren. Die Kids müssen aus 10 Antworten die 3 richtigen finden: z.B. „Ein Computer braucht keine Ordnung, denn er ist intelligent“ oder „Die Grafikkarte dient zur Speicherung von Grafiken und Karten“. Das Spiel soll Lust auf den comp@ss machen und eine Einschätzung der eigenen Fähigkeiten am Computer geben.

Initiator des Young Media Park ist auch in diesem Jahr der Arbeitskreis Medienpädagogik e.V.

Die Veranstalter des Projekts „Future sounds – sounds good!“ sind:

Der Offene Arbeitskreis Jugendinformation (OAKJ) Berlin ist Arbeits- und Kommunikationsforum für PraktikerInnen der Jugendinformation Berlin und Ansprechpartner für Jugendinformation gegenüber der Fachöffentlichkeit und der Jugendpolitik. Im OAKJ sind unterschiedliche Organisationen vereint, die regelmäßig Angebote und Produkte der Jugendinformation für Kinder und Jugendliche und deren Bezugspersonen erstellen. Die Mitglieder des OAKJ organisieren gemeinsam mit Partnern zum dritten Mal die Aktionsplattform mit vielen Angeboten auf der IFA.

Die jugendpolitische Landesinitiative www.jugendnetz-berlin.de wird durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport gemeinsam mit der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin, der Stiftung Demokratische Jugend und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung organisiert. Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen in Berliner Jugendeinrichtungen die Internetnutzung zu ermöglichen, Projekte zwischen Jugendarbeit und Schule zu fördern und regionale und überregionale Projekte und Initiativen zu unterstützen und zu vernetzen. Das jugendnetz-berlin.de gibt auf der IFA eine Übersicht der Medienkompetenzzentren und stellt die Arbeit in den einzelnen Bezirken vor.

Die Vernetzung von Kultur und Bildung mit neuen Medien ist ein wichtiger Aspekt der Arbeit des Netdays Berlin e.V.. Inspiriert durch die langjährige Zusammenarbeit mit der ufaFabrik entwickelte der Verein die Netd@ys Berlin und beteiligte sich 1998 erstmalig als offizielles Dachprojekt an den Netd@ys Europe, einer Initiative der Europäischen Kommission. Die Berliner Netd@ys gestalten eine neutrale Plattform, die offen für alle gesellschaftlichen Bereiche ist, und schaffen so Multiplikations- und Synergieeffekte. Hierfür werden öffentlichkeitswirksame Events koordiniert, die jedem die Möglichkeit geben, sich mit den neuen Informations- und Kommunikationstechnologien vertraut zu machen.

Zum dritten Mal organisieren der OAKJ und der Netdays Berlin e.V. gemeinsam eine interaktive Aktionsplattform im Rahmen des Young Media Parks auf der IFA. In diesem Jahr wird die Präsentationsplattform unterstützt durch Messe Berlin GmbH, Siemens AG, die Berliner Niederlassungen von IKEA, snafu – inter.net, Deutsche Vermögensberatung und das Bundesprogramm Civitas durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Die Ferienzeit ist vorbei, jetzt kann man wieder kreativ werden. Hier sind unsere diesjährigen Wettbewerbe für Kinder und Jugendliche in Schule und Jugendfreizeit:
„Unser neues Europa in meiner Stadt“
Europa-Wettbewerb

Kinder und Jugendliche in Schule und Jugendfreizeit sind aufgerufen, sich in Teams zu ihrer Stadt und dem neuen Europa Gedanken zu machen. Sie sollen auf Entdeckungsreise gehen: in ihrer Stadt und im Netz. Das Ergebnis wird eine selbstgestaltete Website sein, auf der die europäischen Kulturen inhaltlich dargestellt werden – umgesetzt mit den unterschiedlichsten multimedialen und technischen Möglichkeiten.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.netdays-berlin.de
Einsendeschluss für die fertigen Beiträge ist der 01. November 2003
„m4t – Musik für Toleranz“
Musik-Wettbewerb

Der Musik-Wettbewerb „m4t – Musik für Toleranz“ ruft Kinder und Jugendliche auf, ihre Meinung zum Thema Toleranz musikalisch darzustellen und an die Öffentlichkeit zu bringen. Mit Instrumenten oder mit dem Computer wird ein eigener Song kreiert, in dem „Toleranz“ aufgegriffen und musikalisch umgesetzt wird. Ob coole Grooves, fetten Rap oder harmonischen Gesang – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.netdays-berlin.de
Einsendeschluss für die fertigen Beiträge ist der 01. November 2003

Für Fragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:
Frau Katja Gardelegen, Tel.: 756 892 16
Frau Katrin Langer, Tel.: 756 892 10
Ihr Netd@ys Berlin Team

„Equality, eQuality… ein vernetzter Weg“
vom 15. – 23. November 2003

Der Countdown zur Anmeldung der diesjährigen Netd@ys Berlin läuft! Werden Sie Partner des großen Multimedia-Stadtfestivals und ebnen Sie mit uns vernetzte Wege für vernetzte Kommunikation.

Wie Sie in unserem „Mach Mit!“-Aufruf gelesen haben, können Sie noch bis zum 10.9.2003 Ihre Aktionen, Projekte, Workshops, Tag der offenen Tür und andere Veranstaltungen anmelden.

Das Anmeldeformular finden Sie unter www.netdays-berlin.de – oder rufen Sie uns an! Wir helfen Ihnen natürlich auch weiter, wenn Sie noch Fragen haben oder Hilfe benötigen.

Ausführliche Informationen: www.netdays-berlin.de

Wir freuen uns auf Ihre Ideen!
Das Netd@ys Berlin Team

* * * Besuchen Sie uns auf der Internationalen Funkausstellung 2003 (IFA) in Berlin vom 29.8. bis 3.9.2003 * * *
Unter dem Motto „Future sounds – sounds good!“ präsentiert sich die Berliner Jugendmedienarbeit im Young Media Park in Halle 1.1, Stand 108. Neue Medien und die Sounds der Zukunft auf einer multimedialen Aktions- und Kommunikationsplattform: wir laden Sie ein zu Multimedia-Spielen, Quiz-Fragen, interaktiven Wettbewerben und Verlosungen rund um das Thema Musik. Informationen: www.netdays-berlin.de

* * * Der Netd@ys-Tipp * * *
Eine Initiative des Landesjugendring Berlin e.V.: Ein musikalisch-kulinarischer Benefizabend zu Gunsten der Jugendarbeit in Berlin am 25.9.2003
Weitere Informationen und Auskünfte gibt Ingrid Böhm, Tel.: 030 / 211 82 64 oder boehm@ljrberlin.de
www.ljrberlin.de

Mit ihrem alljährlichen Schlachtruf „Machen Sie mit!“ fordern die Netd@ys Berlin wieder auf, als Partner an Berlins größtem Multimedia-Stadtfestival teilzunehmen. In der Zeit vom 15. bis 23. November 2003 geht es in ganz Berlin wieder darum, unterschiedliche Inhalte und Themen mit den Neuen Medien zu verbinden.

„Equality, eQuality… ein vernetzter Weg“ ist in diesem Jahr das Motto, zu dem berlinweit Aktionen organisiert werden. Berliner Unternehmen, Museen, Schulen, Kultur-, Jugend- und Bildungseinrichtungen, Bibliotheken, Medien, Institutionen und NGO´s können sich jetzt anmelden, um gemeinsam vernetzte Wege für vernetzte Kommunikation zu ebnen: Mit Projekten, Wettbewerben, Diskussionsrunden, Workshops und Veranstaltungen in der ganzen Stadt laden sie zum realen und virtuellen Austausch ein.

Die Netd@ys Berlin fördern interkulturelle und vernetzte Kommunikation und wollen damit lebenslanges Lernen und einen demokratischen Umgang mit dem Internet ermöglichen – für Jeden.

Die Anmeldefrist läuft bis zum 10. September 2003.

Die Berliner Netd@ys sind offen für alle gesellschaftlichen Bereiche und erreichen große Synergie- und Multiplikationseffekte: Mit jährlich rund 200 Partnern, die an über 100 Orten 9 Tage im November mehr als 500 Aktionen zum Thema Neue Medien veranstalten. Über 15.000 Teilnehmer nutzen die unterschiedlichen Angebote.

Die Netd@ys Berlin sind ein Event im Rahmen der Netd@ys Europa, einer Initiative der Europäischen Kommission. Der Netdays Berlin e.V. hat sich in den vergangenen fünf Jahren als neutrale Plattform für die Vernetzung von Kultur und Bildung mit den Neuen Medien etabliert.

“Equality, eQuality… ein vernetzter Weg“ ist ein Projekt des Netdays Berlin e.V. und wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms Civitas durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie Microsoft GmbH, in Kooperation mit den Landesinitiativen Projekt Zukunft und jugendnetz-berlin.de sowie der ufaFabrik Berlin. Schirmherr der diesjährigen Netd@ys Berlin ist der Senator für Bildung, Jugend und Sport, Klaus Böger.

Hier finden Sie weitere Informationen
Weitere Informationen:
Netdays Berlin e.V.
Julia Bald
Tel.: 756 892 15 Fax: 756 892 22
eMail: pr@netdays-berlin.de
www.netdays-berlin.de