Pressestimmen 2005

Eingetragen bei: Pressestimmen | 0

Für Menschlichkeit

Projekt des Vereins Netdays

Von be
Schöneberg. Seit Freitag gibt es in der Katholischen Schule Sankt Franziskus in der Hohenstaufenstraße einen festen Platz für Menschlichkeit.
Eine Woche lang hatten zuvor zirka 30 Neuntklässler mit Unterstützung von Fachkräften die Räume des Malteser Schulprojektes für ihre Zukunftsvorbereitung neu gestaltet. In drei Workshops arbeiteten sie an der praktischen Raumgestaltung, richteten ihre Computerarbeitsplätze ein und recherchierten Ausbildungsberufe mit deren Voraussetzungen.
Hintergrund: Wer auf dem Ausbildungsmarkt gute Chancen haben will, braucht heute nicht nur Wissen – Unternehmen treffen ihre Mitarbeiterauswahl verstärkt auch nach dem Sozialverhalten des Bewerbers. Die so genannten sozialen Kompetenzen wie Motivation, Respekt,Toleranz und Teamfähigkeit konnten die SchülerInnen von Sankt Franziskus nun im Rahmen der eigenverantwortlichen, kreativen Gestaltung ihres neuen Arbeitsplatzes für Menschlichkeit und Perspektiven einsetzen. Mit diesem Modellprojekt will der Verein Netdays Berlin den Schulen in der Hauptstadt Unterstützung bei der Auseinandersetzung mit den Themen Menschlichkeit und Zukunftsorientierung bieten. So sind 2005 bereits fünf „Plätze für Menschlichkeit und Perspektiven“ an Berliner Schulen entstanden – etwa in der Tempelhofer Theodor- Haubach-Oberschule oder der Georg-von-Giesche-Schule in Schöneberg. Und auch im nächsten Jahr will der Verein fünf weitere Schulen unterstützen.
Ausführliche Infos erhalten Interessenten unter www.mehrperspektiven.de.

Netdays informieren über neue Medien

Von jj
Bei den Netdays Berlin Europa 2005 können sich Jugendliche von heute an bis zum 26. November in Kursen und Workshops mit den neuen Medien und damit verbundenen Berufschancen befassen. Unter dem Motto „Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ bieten Bibliotheken, Unternehmen, Jugendzentren und Bildungsträger in allen Bezirken mehr als 200 Veranstaltungen an, darunter Bewerbungstraining, Einführung in die Arbeit mit Computer und Internet sowie Radio- und Film-Workshops.

Früh übt sich der Online-Redakteur

Von Ina Beyer

Die achten »Netdays« informieren über Ausbildung und Berufsperspektiven in den Neuen Medien

Gestern fiel der Startschuss für die achten »Netdays«. Bei dem Medienfestival unter dem Motto »Mehr Menschlichkeit und Perspektiven« arbeiten 70 Festival-Partner wie Bibliotheken, Unternehmen, Jugendzentren oder Bildungsträger zusammen. Sie öffnen ihre Türen und wenden sich in allen Bezirken mit mehr als 200 Angeboten vor allem an Kinder und Jugendliche. Im Mittelpunkt stehen das Lernen mit den Neuen Medien, Berufsorientierung und Zukunftsperspektiven.
Das Programm, das heute beginnt und bis zum 26. November läuft, bietet eine Reihe Workshops, die an die Neuen Medien und Ausbildungsprofile heranführen sollen. So können Jugendliche die Grundlagen der Video- und DVD-Gestaltung erlernen. Sie erfahren, wie Internetradio gemacht wird oder Online-Redakteure arbeiten. Früh übt sich, was ein Mediengestalter werden will: An Mädchen und junge Frauen richtet sich ein eigener Workshop, der über das Berufsbild Mediendesignerin informiert.
Daneben kann man in Bewerbungstrainings Fragen zum gewünschten Ausbildungsbereich loswerden. Jugendliche ohne Schulabschluss sind eingeladen, sich über die Möglichkeiten und Bedingungen eines zweiten Anlaufes zu informieren. Aber auch für Ältere haben die Netdays etwas zu bieten. In einem vierteiligen Internet-Einführungskurs erlernen Interessierte über 55-Jahre beispielsweise die Grundlagen des World Wide Webs.
Während der Netdays richtet sich in der ufa-Fabrik in der Tempelhofer Viktoriastraße ein Forum speziell an Jugendgruppen und Klassen der höheren Jahrgänge. Dort dreht sich alles um Berufsorientierung, Bewerbung und Ausbildung. Neben Schnupperkursen und der Vermittlung von Fachkenntnissen bieten die Veranstaltungen hier Möglichkeit, sich als Projektgruppe zu bewähren und die eigene Teamfähigkeit zu schulen.
Hintergrund des diesjährigen Mottos der Netdays sind die derzeit schlechten Chancen auf dem Ausbildungsmarkt. Die Neuen Medien haben zwar enormes Entwicklungspotenzial, so die Veranstalter. Unternehmenschefs träfen jedoch eine gnadenlose Auswahl, bevor sie in die teure Ausbildung der geeigneten Schulabgänger investieren.
Um allen Kindern gleiche Chancen auf dem Ausbildungsmarkt zu bieten, werde es immer wichtiger, dass sie so früh wie möglich den Umgang mit den Neuen Medien erlernen, sagte Petra Merkel, Vorsitzende der Jugend- und Familienstiftung, auf der Eröffnungsveranstaltung.

Netdays informieren über neue Medien

Von jj
Bei den Netdays Berlin Europa 2005 können sich Jugendliche von heute an bis zum 26. November in Kursen und Workshops mit den neuen Medien und damit verbundenen Berufschancen befassen. Unter dem Motto „Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ bieten Bibliotheken, Unternehmen, Jugendzentren und Bildungsträger in allen Bezirken mehr als 200 Veranstaltungen an, darunter Bewerbungstraining, Einführung in die Arbeit mit Computer und Internet sowie Radio- und Film-Workshops.

Jugendliche

Heute startet das Stadtfestival „Netdays Berlin“, das Jugendlichen neue Berufsperspektiven aufzeigen möchte. Fünf Tage lang gibt es mehr als 200 Möglichkeiten zum Mitmachen, Infoveranstaltungen, Jurse und Workshops. Für viele Kurse ist eine Anmeldung notwendig, alle Infos gibt’s unter: www.netdays-berlin.de

Größtes eLearning Festival beginnt

Zum achten Mal findet ab Dienstag in der UfaFabrik (Viktoriastr. 10-18, Tempelhof) das eLearning Festival Netd@ys statt. Mehr als 200 Aktionen beschäftigen sich mit Berufsorientierung, Zukunftsperspektiven und Neuen Medien.
ddp

Größtes eLearning Festival Europas beginnt in der Hauptstadt

Zum achten Mal findet ab Dienstag in Berlin das eLearning Festival Netd@ys statt. Unter dem Motto «Mehr Menschlichkeit und Perspektiven» organisieren über 70 Partner mehr als 200 Aktionen, die sich mit Berufsorientierung, Zukunftsperspektiven und Neuen Medien beschäftigen, wie ein Sprecher der Senatsjugendverwaltung sagte. In Schulen, Behörden, Bibliotheken und Unternehmen gibt es bis zum 26. November Diskussionen, Online-Lernen und andere Aktionen rund um das Internet.
Die Aktionswoche wird am Montag um 11.30 Uhr von der Vorsitzenden der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin, Petra Merkel (SPD), in der ufaFabrik in der Viktoriastraße 10-18 in Tempelhof eröffnet. Schirmherr ist Jugendsenator Klaus Böger (SPD).
ddp

Netd@ys Berlin

Berufsorientierung, Workshops, Schnupperkurse

Ohne Computer und Internet, das wissen die meisten Jugendlichen inzwischen längst, läuft im Berufsleben fast nichts mehr. Doch wie verfasse ich sie eigentlich, die perfekte Online-Bewerbung? Und was machen eigentlich Mediengestalter? Antworten auf diese und viele, viele andere Fragen erhält man während der Netd@ys Berlin in rund 200 Workshops oder Schnupperkursen in zahlreichen Berliner Einrichtungen. Die meisten Veranstaltungen richten sich übrigens an Schüler der 9. und 10. Klassen.

Netd@ys in der ufa-Fabrik

Tempelhof. Zum achten Mal finden vom 22. bis 26. November die Netd@ys statt. „Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ lautet das Motto, das Jugendliche ansprechen soll, die sich für eine Ausbildung in den Neuen Medien interessieren. Anlaufstelle ist die Tempelhofer ufaFabrik.

Netdays 2005

Am 22. November startet das Stadtfestival „Netdays Berlin“, das Jugendlichen Berufsperspektiven aufzeigen will. Fünf Tage gibt es mehr als 200 Möglichkeiten zum Mitmachen: Infoveranstaltungen, Kurse und Workshops. Rechtzeitige Anmeldung ist für viele Kurse notwendig, weitere Infos unter: www.netdays-berlin.de.

Online für Anfänger

Das Computerfestival Netd@ys

Von Oliver Jesgulke
Computer sind aus dem heutigen Alltag von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen nicht mehr wegzudenken. Dem einen sind sie ein Gräuel, dem anderen ein angenehmer Zeitvertreib, der ganz schnell in orientierungslosen Surforgien oder dauerndem Ballern am Bildschirm enden kann. Dass der Umgang mit dem PC leicht erlernbar ist und dieser viel Sinnvolles bietet, versucht vom 22. bis 26. November Europas größte Online-Initiative Netd@ys in über 200 Veranstaltungen zu vermitteln. In erster Linie richtet sich das Angebot an Anfänger und Schüler, wobei hier Büroprogramme und kreative Nutzungsansätze im Mittelpunkt stehen. Denn gerade fundierte PC-Kenntnisse sind wichtige Einstiegskriterien für das kommende Berufsleben.

Selber machen!

Das Festival Netd@ys über Jobs bei den Neuen Medien

Berlin. Vom 22. bis 26. November findet in Berlin das 8. Netd@ys Festival statt. Unter dem Motto „Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ wenden sich die Veranstalter insbesondere an Jugendliche, die sich für Jobs und Ausbildungen in den Neuen Medien interessieren.
Zentrale Anlaufstelle ist die ufa-Fabrik in der Viktoriastraße 10. Mehr als 200 Workshops werden vom Trägerverein Netd@ys Berlin in allen Bezirken organisiert. Mehr als 70 Partner wie Bibliotheken, Unternehmen und Jugendzentren öffnen für die Festwoche ihre Türen, ermöglichen den Jugendlichen die Beantwortung wichtiger Fragen. Wie bewerbe ich mich richtig? Wo finde ich einen geeigneten Ausbildungsplatz? Wie erstelle ich eine überzeugende Präsentation, zum Beispiel mit Office-Programmen wie PowerPoint? Großen Wert wird bei der Programmgestaltung auf die praktische Arbeit gelegt. So bietet zum Beispiel das Medienzentrum Prenzlauer Berg vom 22. bis 24. November ein Seminar zum Thema „Hörspiel und Dokumentation“ an. Kinder und Jugendliche lernen dort, mit professionellen Programmen einen eigenen Radiobeitrag aufzunehmen und zu schneiden. Auf diese Weise können künftige Schulabgänger ihre Interessen in Frage stellen oder festigen.
„Wir erwarten dieses Jahr rund 6.000 Teilnehmer bei allen Workshops“, sagt Helen McNamara, Geschäftsführerin von Netd@ys Berlin. Sie begleitet den Verein seit mehreren Jahren und schreckt bei der Programmgestaltung auch vor abwegigen Ideen nicht zurück. Zwar würde sich das Basisthema „Lernen mit Neuen Medien“ durch alle Festwochen hindurchziehen, die Verknüpfungen seien jedoch immer anders. „Vor sechs Jahren setzten wir einen Schwepunkt zum Thema Religon“, erzählt sie. „Chatten mit Pfarrer Robert – so nannten wir ein Seminar.“ Die Jugendlichen konnten einem Theologen anonym über den Computer Fragen stellen. „Nur saß Pfarrer Robert bis kurz vor Beginn des Kurses noch nie vor einem PC“, schmunzelt Helen McNamara. „Wir mussten ihm einen Crashkurs geben.“ Wie jedes gelungene Festival enden auch die Netd@ys mit einer Abschlussparty. Die drei besten Ideen, die von Jugendlichen innerhalb der Workshops entwickelt wurden, werden dort prämiert.
phe

Platz für Perspektiven

Anmeldungen für das Netd@ys-Festival willkommen

Von rm
„Mehr Platz für Menschlichkeit und Perspektiven“ ist das Motto der diesjährigen Netd@ys Berlin Europa 2005. Vom 22. bis 26. November geht es in der ufa-Fabrik um Bildungs- und Berufsperspektiven. Institutionen und Unternehmen können sich bereits jetzt anmelden.
Hauptziel des Projektes ist es, Jugendlichen positive Zukunftsperspektiven aufzuzeigen und zu ermöglichen. Dabei setzt Netd@ys auf das Lernen mit den so genannten Neuen Medien. Mit fünf Berliner Oberschulen werden fünf Teilprojekte gestartet, deren Ziel es ist, fünf Plätze für mehr Menschlichkeit und Perspektiven als virtuellen Raum an den Schulen zu schaffen.
Dieser von den Schülern selbst gestaltete Raum soll zur gezielten und qualifizierten Berufsorientierung dienen sowie eine beständige Möglichkeit bieten, Schülern den Start ins Berufsleben zu erleichtern. Dazu werden die fünf Plätze über eine Website virtuell vernetzt, so dass sie eine offene Plattform für Austausch, Information und Bildung darstellt.
Während der Netd@ys werden Partner aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen in Workshops, Seminaren, Infoveranstaltungen und Wettbewerben Möglichkeiten des Lernen mit den Neuen Meiden zeigen. Neben den Lernangeboten zum Thema „Medienkompetenz“ sollen auch soziale WErte wie Verantwortung, Selbstbewusstsein, Teamgeist, Toleranz und Kreativität vermittelt werden.
Bildungseinrichtungen, Unternehmen und weitere Institutionen können sich bis zum 9. September mit ihren Festivalaktivitäten anmelden.