Rückblick 2000

Eingetragen bei: Rückblick | 0

Netd@ys Berlin Europe 2000

Die neue Art ins Netz

gefördert durch die Europäische Kommission, dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin

Rückblick 2000 fotosUnter der Schirmherrschaft von Klaus Böger, Bürgermeister von Berlin und Senator für Schule, Jugend und Sport, organisierten die Netd@ys Berlin, als Teil der europäischen Netdays, unter dem Motto „Die neue Art ins Netz“ ein eLearning Festival vom 18. – 26. November 2000. Das Festival, mit mehr als 100 Veranstaltungsorten in der gesamten Stadt Berlin, gab einerseits den Bürgern jeden Alters die Gelegenheit, das Internet für sich zu entdecken, andererseits nutzten 246 Partner die Plattform, um sich und ihre Arbeit zu präsentieren oder neue Projekte zu initiieren.
Thematisch im Mittelpunkt stand die Art, die pädagogische und praktische Nutzung des Internet für alle Altersgruppen, die Art der modernen Kommunikation und die Art (Kunst und Kultur) im Netz.

Angelehnt an das Netd@ys Berlin Motto fiel die Wahl für die feierliche Eröffnung der Netd@ys Berlin auf die Hochschule der Künste Berlin.
Partner wie die Deutsche Telekom, die die Netd@ys Berlin seit ihrem Beginn 1998 unterstützen, gaben den Startschuß für den ersten T@school-Klassenraum.
Inter.net Deutschland eröffnete das Projekt a4t (Art für Toleranz, ein Anti-Rassismus-Projekt im Internet) und die Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin thematisierte die notwendige Unterstützung der Berliner Jugendarbeit. Microsoft bestätigte seine Teilnahme am Netd@ys Schulwettbewerb und regte zu mehr Partnerschaften zwischen Schulen und Jugendeinrichtungen an. Neue Partner wie die Investitionsbank Berlin (IBB) betonten die Notwendigkeit von weiteren Initiativen wie den Netd@ys, die den Interessen der modernen Wirtschaft auf verschiedenen Wegen entgegenkommen.

Inhaltlich umfasste das Festival 600 Veranstaltungen mit mehr als 200 Themen.
Mehr als 20.000 Besucher nahmen während der neun Tage an Workshops, Open Doors- und Kulturveranstaltungen, Diskussionen und Wettbewerben teil.

In Kooperation mit dem IKC ufaFabrik wurde das Netd@ys Berlin Forum von 43 Partnern aus Berlin, Deutschland und Europa gestaltet und ein breites Themenspektrum für alle Zielgruppen angeboten. Das Forum diente einerseits als Treffpunkt für Partner, andererseits als Plattform für Präsentationen und Austausch. Unter anderem lag der Fokus dabei auf dem Zugang zu Informationen für Partner und Besucher (Flugblätter, Flyer, Projektbeschreibungen). Während der neun Tage wurde das Netd@ys Forum von etwa 3.500 Menschen besucht.

Aus dem Theatersaal wurden alle kulturellen Darbietungen und Diskussionen live ins Netz übertragen. Unter dem Motto „Kultur und Kulturen vernetzen“ diente das Thema Kultur den Künstlern und Technikern als Experimentierfeld. Es konnten Erfahrungen gesammelt werden, was es technisch und visuell bedeutet, eine Performance live ins Netz zu stellen und welche Auswirkungen die Übertragung auf Licht, Ton und Bewegung hat. Alle Beteiligten durchschritten mehrere Lernphasen, bis eine Balance für ein Live- und ein Online-Publikum erreicht war. Das Kulturprogramm, daß in Kooperation mit dem Internationalen Kultur Centrum der ufaFabrik zusammengestellt wurde, präsentierte ein umfangreiches Spektrum an Kultur und Artisten (Profis und Amateure) aus verschiedenen Ländern (Belgien, Frankreich, Chile, USA) und unterschiedlichen Alters (9-60 Jahre). Die bunte Mischung an Kulturdarbietungen zog an allen Abenden unterschiedliches Publikum an.

Rückblick 2000 fotosIm Rahmen der Netd@ys wurden verschiedene Wettbewerbe mit unterschiedlichen Anforderungen und Profilen für Schulen, Jugendeinrichtungen und Künstlern organisiert.
Der Netd@ys Schulwettbewerb wurde in Zusammenarbeit mit den Netd@ys NRW koordiniert. Schulklassen oder Schülergruppen hatten die Aufgabe, eine Projektidee zum Thema „die neue Art ins Netz“ als Webprojekt mit einer begleitenden Dokumentation zu erstellen. In Berlin wurde der Wettbewerb in Zusammenarbeit mit Microsoft, MEZEN (Medienzentrum Prenzlauerberg), CidS! und der Senatsverwaltung für Schule, Jugend und Sport organisiert.

Der Netdays-Website-Wettbewerb wurde von Radio Energy ins Leben gerufen. Gesucht wurde nach dem besten Webauftritt. Zu gewinnen gab es eine Multimediaausstattung, sowie eine Energy 103,4 Siegerparty an der Schule.

MAGIX Entertainment organisierte in Kooperation mit den Netd@ys Berlin den Magix Popmusik Wettbewerb für Jugendeinrichtungen und Schulen. Mit der Software Magix Music Maker (die gratis zur Verfügung gestellt wurde) sollte ein Song erstellt werden. Zu gewinnen gab es eine digitale Videokamera.

Für Künstler organisierte Cenes Data den Wettbewerb Kunst und Bauen. Da 3% der Baukosten bei öffentlichen Gebäuden in Kunst am Bau investiert werden müssen, diente der Wettbewerb dazu, das Thema bekannt zu machen. Im Vorfeld hatten Künstler die Möglichkeit ihre Vorschläge einzureichen, die zu Beginn der Netd@ys online gestellt wurden. Während der Netd@ys hatten die Besucher die Gelegenheit, ihr bevorzugtes Kunstobjekt mit ihrer online-Stimme zu bewerten.
Zum Netd@ys Schulwettbewerb und dem Magix Popmusik Wettbewerb hatten sich insgesamt 38 Schulen und 27 Jugendmedieneinrichtungen angemeldet.

Das Ziel, einen Gewinn für die Berliner Jugendmedieneinrichtungen, die an den Netd@ys teilgenommen haben, anzuregen, konnte erfolgreich durch die gewonnene Partnerschaft mit Adobe und MAGIX Entertainment erreicht werden. Insgesamt erhielten 42 Jugendmedieneinrichtungen, die an den Netd@ys teilnahmen, kostenlos Software von Adobe und MAGIX Entertainment.