Rückblick 2005

Eingetragen bei: Rückblick | 0

Das Stadtfestival Netd@ys Berlin Europa 2005

gefördert im Rahmen des Bundesprogramms CIVITAS des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, aus dem Europäischen Sozialfond (ESF), durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport, durch das Berliner Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“ und das Aktionsprogramm „respectAbel“

Unter dem Motto „Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ bot das große Stadtfestival vom 22. bis 26. November 2005 mehr als 200 Veranstaltungen zur Sozial- und Medienkompetenzförderung, die den aktiven Lernprozess der Jugendlichen fördern.

In der 8. Edition ging es darum, sich gemeinsam mit Hilfe der Neuen Medien konstruktiv mit dem Thema Menschlichkeit und Perspektiven auseinander zu setzen und weiterzubilden.

Das Angebot der Aktionswoche reichte von vernetzten Aktionen, Seminaren, Workshops, Online-Projekten bis hin zu Wettbewerben und bot ein breites Inhaltsspektrum von Musik und Toleranz, Kunst und Videoarbeit, Kommunikation und Interaktion sowie zahlreiche Bildungsaktionen zur Entwicklung sozialer und moderner Kompetenzen von Jugendlichen zu Themen wie Berufsorientierung, Ausbildung und Jobsuche. In allen Berliner Bezirken fanden die Veranstaltungen statt, so dass jedem der Zugang zu den Angeboten ermöglicht wurde.

Mehr als 70 Partner, besonders außerschulische Bildungsträger, setzten ihr Know-how ein, um Jugendlichen die Resignation zu nehmen bzw. abzubauen und ihnen Impulse für den erfolgreichen Start in das Gesellschaftsleben zu geben.

Jugendliche, Schul- und Jugendgruppen sowie MultiplikatorInnen und LehrerInnen aber auch Eltern waren eingeladen, die vielfältigen Möglichkeiten der sinnvollen Nutzung der Digitalen Medien für die Bildung der Zukunft kennen zu lernen und auszuprobieren.

Im Mittelpunkt standen dabei die Vernetzung von Akteuren und Initiativen, die Initiierung von Projektpartnerschaften und die Öffentlichkeitsarbeit für erfolgreiche Projekte. Eine Vernetzung von unterschiedlichen Partnern des gesellschaftlichen Lebens konnte durch den dezentralen Charakter des Events initiiert werden.

Der große Erfolg bestätigt das Vorhaben, sich auch im nächsten Jahr voll dem Thema Zukunftschancen für Jugendliche zu widmen. Das diesjährige Motto „Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“ behält also auch bei den Netd@ys Berlin Europa 2006 seine Gültigkeit.

Lesen Sie mehr dazu:
Die Aktionswoche wurde am 21. November 2005 im Internationalen Kultur Centrum ufaFabrik offiziell eröffnet.
Vor den geladenen Gästen aus Presse, Politik, Jugendmedienarbeit, Bildung, Kultur und Wirtschaft eröffnete die Vorsitzende der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin, Petra Merkel, Mitglied des Deutschen Bundestages, die Aktionswoche unter dem Motto „Mehr Menschlichkeit und Perspektiven“.

Die offiziellen Eröffnungsreden beinhalteten besonders das Hervorheben der Notwendigkeit einer verstärkten Vernetzungsarbeit innerhalb der Gesellschaft für das Thema Menschlichkeit und Perspektiven.
Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen zudem die Vernetzung von Partnerinitiativen und das Hervorheben beispielhafter Kooperationsprojekte im Bereich der Bildung junger Menschen.
Die Initiative „steps into future“ der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin sowie der mabb Medienanstalt Berlin Brandenburg unterstützt die Medienbildung von Jugendlichen und wurde über einen kurzen Trailer vorgestellt.
Außerdem startete die Deutsche Telekom AG, T-Systems mit der Übergabe der ersten sechs Notebooks ihre neue Aktion „Notebook 4 Education“. Damit soll individuelle und flexible Bildung am Notebook für SchülerInnen, StudentInnen und LehrerInnen erschwinglich gemacht und gefördert werden.
Auch die MAGIX AG unterstützt mit der kostenlosen Schulsoftware für Kindertagesstätten die Medienbildung im Kindesalter. Im Rahmen des Förderprogramms „KidSmart“ der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport sowie IBM Deutschland übergab Johannes Barho von der MAGIX AG die ersten Softwarepakete an Berliner Kindertagesstätten.

Für den kulturellen Genuss sorgte die junge Sänger Vivien Cutiño Azahares und Daniel Gäsche vom RBB Fernsehen übernahm im Kinosaal der ufaFabrik die Moderation.

Anschließend nutzten alle Gäste im Varieté Salon die Möglichkeit zum Networking mit dem Catering der ufaBäckerei und dem Café Olé.
Gleichzeitig konnten die Gäste und die Presse sich an Multimediastationen über die Initiativen „jugendnetz-berlin.de“ sowie „Notebook 4 Education“ und die Aktionswoche informieren.

Die verschiedenen berlinweiten Veranstaltungen gaben Jugendlichen die Möglichkeit, in Schnupperkursen, Workshops und Seminaren ihr Fachwissen zu erweitern und sich dabei als Projektgruppe zu bewähren, um gleichzeitig die Teamfähigkeit zu schulen.

So betreute der Lernladen Pankow Jugendliche ganz individuell auf ihrem Weg in die Gesellschaft. Die Azubis des VBB entwickelten eine Azubi-Homepage www.ygt-online.de präsentierten ihre Ergebnisse und Erfahrungen bei der Umsetzung des Projekts. SchülerInnnen der Zuckmayer-Oberschule führten im Rahmen des Projektes „Cyberreporter“ des helliwood Medienzentrum Berlin NordOst ein Exklusiv- Interview mit Senator Klaus Böger.
Das Institut für Digitale Kommunikation L4 in Pankow bot Jugendlichen die Möglichkeit, sich im Rahmen von Kurzstudientagen einen Einblick in die Film- und Musikbranche zu verschaffen. In Friedrichshain- Kreuzberg bot die gemeinnützige TIME for kids Foundation Schulklassen der Sekundarstufe I und II Workshops, in dem die Chancen und Risiken des Internets beleuchtet und diskutiert wurden.

Darüber hinaus hatten LehrerInnen, SozialarbeiterInnen und andere MultiplikatorInnen die Möglichkeit, Fachtagungen und Fortbildungsangebote für die aktive Einbindung der neuen Medien in ihre Bildungsarbeit zu besuchen. So bot das BITS 21 im fjs e.V. in Berlin-Friedrichshain verschiedene Seminare und Workshops speziell für JugendmitarbeiterInnen und ErzieherInnen an, die sie in ihrer Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen unterstützen. Unter dem Titel „Große Mäuse – kleine Hände“ fanden sich unter anderem Erzieherinnen und Erzieher in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom zu einem Erfahrungsaustausch zusammen.

Die Aktivitäten fanden in allen Teilen Berlins statt und verteilten sich auf die Bezirke wie folgt: 18 % in Neukölln, 16% in Friedrichshain-Kreuzberg, 15% in Mitte und Treptow – Köpenick, 11% in Pankow, 10% in Charlottenburg – Wilmersdorf, 6% in Tempelhof – Schöneberg, 3% Lichtenberg, 3% in Reinickendorf und Steglitz – Zehlendorf sowie je 1 % in Marzahn – Hellersdorf und Spandau.

Das Netd@ys Forum fand in der ufaFabrik Berlin statt. Hauptzielgruppe waren Schulklassen der 9. Klassenstufe, die über verschiedenen Aktivitäten für die Verknüpfung von Sozial- und Medienkompetenz mit der Gestaltung der eigenen Zukunft sensibilisiert wurden.

In Workshops und Seminaren wurden diese Kompetenzen geübt und durch die intensive Gruppenarbeit die Team- und Kommunikationsfähigkeit der Jugendlichen erweitert und vertieft. Die Klassen der Schulen der Teilprojekte erhielten hier fachliche Anleitung für den Umgang mit dem Content-Management-System der Projektwebsite mit der Einleitung für die Planung und Durchführung ihres Teilprojektes.

Die Mitarbeiter der Deutschen Angestellten Akademie sowie der Deutschen Vermögensberatung unterstützten zudem die Jugendliche bei der Vorbereitung und Planung ihrer Zukunft. In Workshops wurden den SchülerInnen die Möglichkeiten und Chancen für ihren zukünftigen Start ins Berufsleben für aufgezeigt und erörtert. Insgesamt mehr als 180 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 23 Jahren konnten so während des Netd@ys Forums für das Thema Menschlichkeit und Perspektiven sensibilisiert werden.

Am 26. November 2005 war die Initiative „steps into future“ im Netd@ys Forum zu Gast. Unter der Moderation von Daniel Gäsche wurde unter dem Motto „Ein Rückblick mit Ausblick“ über Ergebnisse und Weiterführungschancen des Förderprogramms „steps into future“ von jugendnetz-berlin.de, der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin und der mabb Medienanstalt Berlin Brandenburg diskutiert. Ziel des Programms ist die Förderung von Medienkompetenz Berliner Jugendlichen, um ihre Zukunftschancen zu verbessern. Dabei kommt es neben dem Erlernen des Fachwissens besonders auf die Teamarbeit der Projektteilnehmer an. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Jugendarbeit, Jugendliche und Interessierte nahmen an der Veranstaltung teil.

Parallel bereiteten ca. 20 Jugendliche der Medienetage Altglienicke die Aufnahme der Live-Sendung über das Förderprogramm und die Abschlussveranstaltung vor. Hier wurden die jungen Leute im Alter von 15 – 22 Jahren gefordert im Team und Eigenregie die nötige Technik und Ablauf zu planen und umzusetzen. Das Ergebnis war eine ca. 1stündige Sendung, die drei Mal im Fernsehen im Offenen Kanal Berlin zu sehen war.

Vernetzte Aktionen

Die berlinweit vernetzten Aktionen wurden von der LAG Medienarbeit sowie dem Landesprogramm „jugendnetz-berlin.de“ durchgeführt und fanden an mehreren Orten gleichzeitig in ganz Berlin statt. Sie boten insbesondere Jugendlichen kreative Möglichkeiten zur Interaktion und zur Erweiterung von Kommunikations- und Teamfähigkeit.

Gemeinsam mit mehr als zehn Berliner Jugendeinrichtungen führte die LAG Medienarbeit das „Netzstadtspiel“ durch. Kinder und Jugendliche sind in Teams gefordert, mit Fantasie, Spaß und guter Laune gegeneinander miteinander anzutreten. In dieser vernetzten Aktion sollten die Teilnehmer mit Hilfe des Computers, Bildbearbeitung und DigiCam vorgegebene Aufgaben zum Thema „Rache“ lösen.

Auch bei der vernetzten Aktion „Internetradio Nexx_Radio“ ging es darum Kinder und Jugendliche über das Internet in Interaktion zu bringen. Mehrere Berliner Jugendeinrichtungen gestalteten gemeinsam eine Radiosendung. Abwechselnd moderierten und kreierten verschiedene Teams eine halbstündige Radiosendung, die im Internet live gesendet wurde. Dadurch lernen sie die vielfältigen Möglichkeiten der Netzkommunikation in einer realen Situation kennen und können ihre kommunikativen Fähigkeiten mit pädagogischer Unterstützung erweitern.

Online Aktivitäten

10% der Aktivitäten fanden während der Aktionswoche online im Internet statt und boten so Jugendlichen und MultiplikatorInnen grenzenlosen Zugang zu Information, Wissen und Hilfe.

Beratung und Hilfe bei Problemen in der Familie, auf dem Weg zur Selbstfindung erhalten Jugendliche unverbindlich bei dem „beratungsnetz“. Kompetente Sozialpädagogen unterstützen Jugendliche online auf ihrem Weg ins Erwachsenenleben. Auch die Promix-Datenbank der Stiftung Demokratische Jugend und das Jugendportal „jugendnetz-berlin.de“ stehen mit Rat und Tat jungen Menschen zu Seite.
Die Quizaktionen boten zudem die Möglichkeit, sein Wissen zu testen bzw. zu erweitern und nebenbei mehr über seinen eigenen Fähigkeiten und Neigungen heraus zu finden.

Die Abschlussveranstaltung der Aktionswoche fand am 26. November 2005 im Kinosaal der ufaFabrik statt. Moderiert wurde sie von Daniel Gäsche gemeinsam mit Jugendlichen aus der „Medienetage“, die gleichzeitig eine Live-Sendung für den Offenen Kanal produzierten.

Die Initiative „steps into future“ der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin und der mabb Medienanstalt Berlin Brandenburg prämierte drei herausragende Projektergebnisse des Jahres 2005.

Multimediale Projekte von Berliner Jugendlichen, bei denen es um berufliche Möglichkeiten in der Medienbranche ging, wurden dabei ausgezeichnet. Insgesamt 23 Ergebnisse in Form von Filmen, Interviews und Webseiten standen zur Auswahl. Partner und Interessierte nutzten die Gelegenheit zum Austausch und Präsentation ihrer Projektergebnisse.

Die Preise, gestiftet von Giga TV, Kiss FM und der taz, gingen an:

  • das Medienkompetenzzentrum Marzahn-Hellersdorf „FAIR“ in Zusammenarbeit mit der JFE „Club 18″ und „Joy In“ für ihren Beitrag „medienberufe – recherchiert und selbst probiert“
  • TWENFM für „irgendwo dazwischen – 6 steps zur Produktion 1 Platte“
  • das Medienkompetenzzentrum Spandau „Cia-Spandau“ für „idee beruf – alles bild und ton“

Das Kulturprogramm wurde von Charlie Chaplin, einem jungen Klavierspieler sowie Jugendlichen aus dem ufaKinderCircus gestaltet und rundete die Abschlussveranstaltung erfolgreich ab.

@hugo Jugendmedienetage in der Hugo-Heimann-Bibliothek
Arbeitskreis Medienpädagogik e. V.
BITS 21
MKZ Die Medienetage im Bürgerhaus Altglienicke
AWO Begegnungszentrum Adalbertstraße
BA Pankow, Jugendberatungshaus TriAs
BAK Berliner Arbeitskreis Information
bbw Bildungswerk der Wirtschaft für Berlin und Brandenburg e.V.
Bezirkszentralbibliothek Tempelhof-Schöneberg
Bilddialog.de
Campus Berufsfachschule für Informationstechnologie, Wirtschaft und Verwaltung
c-base e.V.
CIA-Spandau
cimdata.de Akademie für digitale Medien
design akademie berlin Kommunikationsmanagement GmbH
Deutsche Angestellten Akademie
Deutsches Historisches Museum
die gelbe Villa
FEZ Berlin
fjs Förderverein für Jugend- und Sozialarbeit e. V.
BITS 21
Helliwood Medienzentrum Berlin NordOst
FHTW Berlin
Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom
INSEL-BERLIN
Interkultureller Mädchentreff
Internationaler Bund e.V.
JC „ufo“ Lipschitzallee
JFE Hosemannstr.
JFH Düppel
jfh kubu im Zille-Haus
Jugendclub Feuerwache
Jugendförderung Neukölln
Jugendhaus Alte Molkerei e. V.
Jugendkunstschule Pankow
Jugendportal jugendnetz-berlin.de
Jugendwerk Aufbau Ost e.V.
Jugendzentrum BDP-LUKE
Jugendzentrum Grenzallee
JuKuZ Wutzkyallee
Junge Europäische Bewegung Berlin-Brandenburg
K&JuZ- Lessinghöhe
Kolleg für Management und Gestaltung
L4-Institut für Digitale Kommunikation
LAG Medienarbeit e. V.
LernLaden Neukölln
LernLaden Pankow
Lernstudio Barbarossa
LKJ Berlin e. V.
infonetKalender
– Infofax Redaktion im FEZ
LVL Berlin
Mädchenzentrum Szenenwechsel
MaDonna Mädchentreff
Medienkompetenzzentrum „Die Lücke“
Medienzentrum Prenzlauer Berg
mezen update
Museum für Kommunikation
netz-start Computerschule
nomadennetz.de
OSZ Druck- und Medientechnik
– Werkstatt 0305
Philipp-Schaeffer-Bibliothek
Rabenhaus e.V.
Regenbogenhaus
Regionalgeschäftstelle für Deutsche Vermögensberatung
Schilleria Mädchencafé
Stadtbibliothek Mitte
Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg
Stadtvilla Global
Stiftung Demokratische Jugend
ProMix Online
Stiftung Digitale Chancen
Technischer Jugendbildungsverein in Praxis e.V
Technischer Jugendfreizeit- und Bildungsverein e. V. (tjfbv)
barrierefrei kommunizieren! bundesweites Kompetenz- und Referrenzzentrum
JOB Werkstatt Mädchen
– JugendTechnikSchule City-West
Theodor-Haubach-Oberschule
TIME for kids
Tivola Verlag
Tivolotte Mädchenclub
ufaFabrik Berlin
– IKC ufaFabrik Berlin e. V.
– ufaFabrik Berlin e. V.
NUSZ ufaFabrik e. V.
– Café Olé in der ufaFabrik
Universitätsbibliothek im VOLKSWAGENHAUS
VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH
Verband für sozial-kulturelle Arbeit e. V.
Internetwerkstatt „netti“
VJb Zehlendorf
Wikimedia Deutschland e.V.
wikipedia.de
zille interaktiv im Haus der Jugend Charlottenburg
ZLB Kinder- und Jugendbibliothek „Hallescher Komet“
Zone35 – Agentur für digitale Kommunikation
beranet.de
das-beratungsnetz.de

 

Das Schulprojekt April 2005 – Dezember 2006

Insgesamt zehn Teilprojekte mit Berliner Oberschulen werden bis 2006 durchgeführt, in deren Verlauf Plätze für mehr Menschlichkeit und Perspektiven real in den Schulen und virtuell geschaffen werden. Dieser von den Jugendlichen selbst gestaltete Raum dient ihnen zur gezielten sowie qualifizierten Berufsorientierung und langfristig der Schule als eine beständige Möglichkeit, Schülerinnen und Schülern den Start in das Berufsleben zu erleichtern.
Projektwebsite: www.mehr-perspektiven.de